Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland stoppt mehr als 180 Männer bei Fluchtversuch an der Grenze zu Georgien
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Angegriffene Notärztin noch in Behandlung

27.06.2018

Angegriffene Notärztin noch in Behandlung

Sanitäter nach Attacke wieder im Dienst

Nach der brutalen Attacke eines angetrunkenen 20-Jährigen auf einen Notarztwagen in Ottobrunn geht es zumindest dem betroffenen Sanitäter körperlich wieder gut. Er sei bereits wieder im Dienst, sagte Johann Petryszak von der Berufsfeuerwehr München. Der 38-Jährige, den ein Glassplitter am Auge getroffen hatte, sei körperlich unversehrt. „Er muss es aber psychisch verarbeiten.“ Die Notärztin in dem Wagen wird hingegen weiter im Krankenhaus behandelt. Sie hatte ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Kieferbruch, mehrere ausgeschlagene Zähne und Schnittverletzungen im Gesicht erlitten.

Die Notärztin wollte mit dem Sanitäter in einer Senioren-Wohnanlage einem Bewohner helfen. Als sie den Wagen abstellten, kamen der 20-jährige anerkannte Asylbewerber aus Eritrea und ein 17-Jähriger vorbei. Ohne erkennbaren Anlass warf der Eritreer eine volle Flasche gegen die Scheibe der Wagentür. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Später soll er angegeben haben, er sei wütend gewesen, da er keinen Alkohol mit in seine Unterkunft nehmen durfte – und habe gedacht, es handele sich bei dem Notarztwagen um ein Polizeiauto. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.