1. Startseite
  2. Bayern
  3. Polizei stoppt um sich schießende Hochzeitsgesellschaft

Unterfranken

09.02.2019

Polizei stoppt um sich schießende Hochzeitsgesellschaft

Eine Hochzeitgesellschaft im unterfränkischen Hösbach übertrieb es ein wenig: Gäste feierten das Ereignis mit Schüssen. Die herbei gerufene Polizei schritt ein.

Einen Autokonvoi mit einer teilweise gefährlich feiernden Hochzeitsgesellschaft hat die Polizei im unterfränkischen Hösbach im Landkreis Aschaffenburg gestoppt.

Unter anderem sollen aus den fahrenden Fahrzeugen auf der A3 Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuert worden sein, berichtete die Polizei am Samstag. Zudem führten die allesamt mit der türkischen Landesflagge geschmückten Fahrzeuge mitten auf der Autobahn riskante Bremsmanöver durch und fuhren teilweise nebeneinander her. 

Mehrere Streifenwagen stoppten die wild feiernde Hochzeitsgesellschaft

Mit mehren Streifen gelang es der Polizei am Freitagnachmittag schließlich, den aus 15 Fahrzeugen bestehenden Konvoi - inklusive Brautpaar - anzuhalten und zu kontrollieren. In den Autos wurden unter anderem eine Schreckschusspistole samt Munition, illegale Feuerwerkskörper sowie ein Schlagring sichergestellt.

Die Fahrer müssen sich nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung sowie diverser Verstöße nach dem Waffengesetz verantworten. (dpa/lby)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren