1. Startseite
  2. Bayern
  3. Wo Reformationstag am 31.10. ein gesetzlicher Feiertag ist

Reformationstag 2019

13.09.2019

Wo Reformationstag am 31.10. ein gesetzlicher Feiertag ist

Reformationstag ist am 31. 10.2019. Einige haben in Deutschland frei - doch ist das protestantische Fest auch in Bayern ein Feiertag?
Bild: Sebastian Gollnow (dpa)

Der Reformationstag 2019 ist wieder einmal nur in einigen Bundesländern gesetzlicher Feiertag. In welchen? Wie steht es mit Bayern? Wer hat am 31.10. frei?

Ist der Reformationstag 2019 ein Feiertag? Und hat man da frei? Schön wär's, wird der eine oder andere Arbeitnehmer in Bayern denken. Denn der 31. Oktober, an dem der Reformationstag jedes Jahr begangen wird, ist diesmal ein Donnerstag. Dank des katholischen Feiertags Allerheiligen am 1. November hätte man also ein sehr langes Wochenende bauen können.

Zwar ist auch eine große Mehrheit der Erwachsenen in Bayern der Ansicht, dass der Reformationstag ein bundesweiter Feiertag sein sollte. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov vor zwei Jahren im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervor. 74 Prozent der Befragten sprachen sich damals dafür aus, 17 Prozent dagegen.

Trotzdem gucken die Bayern 2019 in die Röhre - der Reformationstag ist dieses Jahr wieder kein Feiertag im Freistaat. Das war nur vor zwei Jahren der Fall. Dafür haben andere Bundesländer durchaus frei:

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In welchen Bundesländern war der Reformationstag 2018 ein Feiertag?

  • In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen haben die Menschen am Reformationstag 2019 frei.
  • Schleswig-Holstein beschloss im Februar 2018, den Reformationstag als gesetzlichen Feiertag einzuführen. Wenig später folgten auch Hamburg, Bremen und Niedersachsen.
  • In Baden-Württemberg ist am 31.10. schulfrei (und meist ohnehin in den Herbstferien), in Niedersachsen können evangelische Schüler auf Antrag schulfrei bekommen.

Hintergrund: Warum wird der Reformationstag gefeiert?

Am 31. Oktober 1517 hatte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther der Überlieferung nach seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche Wittenberg angeschlagen. Luther kritisierte die Auffassung, dass der Mensch nur durch gute Werke und die Zahlung von Ablass von der Sünde erlöst werden könne. Dies sei bereits durch den Tod Jesu am Kreuz geschehen, argumentierte er.
 

Reformationstag: 2019 in Bayern kein Feiertag mehr

Die 95 Thesen zum Ablass, die Martin Luther 1517 verbreitete, hatten nachhaltige Folgen: Damit leitete er die Reformation der Kirche ein - neben der katholischen entstand die evangelische Kirche.

Zum 500. Jahrestag des Ereignisses war der Reformationstag 2017 ausnahmsweise bundesweit ein Feiertag. Doch die Freude ob des zusätzlichen freien Tages währte in Bayern nur kurz. Schon 2018 galten im Freistaat wieder die alten Regelungen. Heißt: Viele Bundesländer hatten am Reformationstag 2018 frei - Bayern nicht. Und das ist auch 2019 wieder so.

Allzu lange feiern hätte man am Abend - Halloween - ohnehin nicht feiern dürfen: Allerheiligen am 1. November 2019 ist ein stiller Tag mit Tanzverbot in Bayern.  (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren