Newsticker
RKI: 17.419 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 103,6
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Diebstahl: So machen Sie Smartphone-Dieben das Leben schwer

Diebstahl
30.01.2016

So machen Sie Smartphone-Dieben das Leben schwer

Wird ein Smartphone gestohlen, gibt es verschiedene Arten das Gerät sperren zu lassen.
Foto: Andrea Warnecke (dpa)

Man lässt die Jacke mal kurz liegen und schon wurde das Smartphone aus der Tasche gestohlen. Wie Sie Dieben der Weiterverkauf ihres gestohlenen Geräts erschweren können.

Was speichert man nicht alles für sensible und private Daten auf seinem Smartphone. Fotos, Passwörter oder Kontaktdaten können bei einem Diebstahl jedoch schnell in die falschen Hände geraten. Doch es gibt Möglichkeiten, den Dieben den Weiterverkauf des gestohlenen Gerätes zu erschweren.

Schon im Voraus können wichtige Entscheidungen getroffen werden, um bei einem Smartphone-Diebstahl richtig zu handeln. Die elektronische Zulassungsnummer IMEI sollte schon im Voraus notiert werden. Jedes einzelne Smartphone besitzt eine solche 15-stellige Zahl, die vergleichbar mit der Fahrgestellnummer eines Autos ist. Diese Nummer dient zur Identifikation des mobilen Endgerätes und nach dem Diebstahl als Eigentumsnachweis. Die IMEI durch die Tastenkombination *#06# abgerufen werden. Befindet sich das Smartphone schon in fremden Händen, empfiehlt Hannes Czerrulla vom Magazin c't einen Blick auf die Verpackung zu riskieren, da auch dort die IMEI angegeben ist.

Mit der IMEI-Nummer kann das Smartphone gesperrt werden

Ist es schon zu spät und das Handy wurde gestohlen, gestaltet es sich für den Besitzer schwer, es wieder zu erlangen. "Meistens geht es nicht darum, das Gerät wieder zu bekommen, sondern die sensiblen Daten zu löschen", sagt Hannes Czerulla. Da wäre es dann sinnvoll, schon im Voraus den Ortungsdienst auf dem Smartphone zu aktivieren. Android bietet einen sogenannten "Geräte-Manager" an, beim iPhone gibt es die Funktion "Mein iPhone suchen".

Durch diese Funktionen kann das Gerät gesperrt oder gleich komplett gelöscht werden. Sind die Daten gelöscht, kann niemand mehr auf das mobile Endgerät zugreifen. So können Sie ihren Handydieb ärgern, da er seine Errungenschaft nicht weiterverkaufen kann. Außerdem verfügen die Ortungsdienste über die Funktion "Klingeln". Ist das Handy angeschaltet, klingelt es fünf Minuten lang durch. Sind die Ortungsdienste nicht aktiviert, empfehlen sowohl Apple als auch Experte Czerulla, den Vorfall sofort bei der Polizei zu melden. Die SIM-Karte sollte nach dem Diebstahl sofort gesperrt werden. Hierfür benötigen die Anbieter meistens Rufnummer, Kundennummer und Passwort.

Es gibt die Möglichkeit Smartphones durch die Nennung der IMEI-Nummer sperren zu lassen. Jedoch ist dies nur möglich, wenn das Gerät noch eingeschaltet ist und der Dieb die SIM-Karte nicht entnommen hat. tz

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren