Newsticker

Nach Corona-Ausbruch: Tönnies darf in Rheda-Wiedenbrück wieder schlachten
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Ziemlich beste Software: Diese Programme sind ein Muss

Überblick

20.12.2019

Ziemlich beste Software: Diese Programme sind ein Muss

Guter Mittelweg: Affinity Foto bietet einen professionellen Funktionsumfang bei Einsteiger-freundlicher Bedienbarkeit. Die PC-Version kommt auf 55 Euro.
2 Bilder
Guter Mittelweg: Affinity Foto bietet einen professionellen Funktionsumfang bei Einsteiger-freundlicher Bedienbarkeit. Die PC-Version kommt auf 55 Euro.
Bild: Steffen Haubner

Wir stellen ausgewählte, teils sogar kostenlose Programme für Jedermann vor

Software gibt es für nahezu jeden Zweck. Die Zeiten physischer Datenträger sind allerdings vorbei, heute kommen Programme per Download aus dem Netz auf den PC. Das macht die Qual der Wahl nicht kleiner, denn im Internet wimmelt es nur so von Angeboten. Welche Downloads lohnen sich und welche Software hilft bei welchen Problemen? Unsere Auswahl empfehlenswerter Helfer.

Fotos schöner machen

Ob für die Urlaubsfotos oder für den professionellen Einsatz: Eine gute Bildbearbeitungssoftware braucht so gut wie jeder einmal. Affinity Photo nimmt zwischen teurer Profi-Software und dem Gratis-Programm GIMP eine Zwischenposition ein. Es bietet alles, was man von einem Programm dieser Art erwarten kann, bleibt aber stets klar strukturiert und weitgehend intuitiv bedienbar.

Für Dinge, die sich nicht von selbst verstehen, gibt es unter „Hilfe“ und auf der Webseite des Anbieters zahlreiche anschauliche Tutorial-Videos (englisch, deutsch untertitelt). Dort finden sich darüber hinaus zahlreiche weitere Design- und Gestaltungstools. Fazit: Einsteigerfreundliche Profisoftware mit riesigem Umfang zum kleinen Preis.

Ziemlich beste Software: Diese Programme sind ein Muss

Videos professionell bearbeiten

Bewegte Bilder bearbeiten, schneiden und produzieren ist eine Wissenschaft für sich. Meistens jedenfalls. Dass dem nicht so sein muss, beweist PowerDirector 18 von Cyberlink. Die umfangreiche Videobearbeitungssuite funktioniert nach einem cleveren Prinzip: Zu Beginn wählt man aus, was man genau tun und wie tief man in die Gestaltung einsteigen will. Mit dem „Automatik-Modus“ kommt man auch ohne Vorkenntnisse schnell zu guten Ergebnissen. Toll ist auch der „Diashow-Gestalter“ für effektvolle Dia-Shows.

Wer seine Projekte lieber von Anfang bis Ende selbst in der Hand behält, wählt den „Vollmodus“. Die Vollversionen enthalten zusätzlich 50 GB Cloud-Speicher für Projekte. Fazit: Leicht zugängliche, professionelle Videobearbeitung.

Clever Ordnung schaffen

Wer kennt das nicht? Man speichert Dokumente, Fotos und Videos auf dem PC und legt Sicherungen auf anderen Laufwerken, Speichersticks oder externen Festplatten an – bis man irgendwann den Überblick verloren hat. Eine Lösung ist das kostenlose AllDup.

Damit lassen sich Verzeichnisse nach Dateiname, Endung, Größe, Inhalt, Änderungsdatum, Erstellungsdatum oder Attributen vergleichen. Sogar die Suche nach identischen oder ähnlichen Bildern ist möglich. Gratis ist auch das effiziente Suchprogramm DocFetcher. Damit erstellt man zunächst einen Index ausgewählter Bereich und kann dann per Stichwortsuche alle Arten von Dateien durchforsten – schneller und präziser als das mit dem Windows Explorer je möglich wäre. Fazit: Mehr Überblick im Ordnerchaos.

Professionell erklären

Jeder hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass sich komplexe Sachverhalte am Computer nur schwer erklären lassen. Besser, man zeigt in Tutorials Schritt für Schritt, was man meint. Mit dem genialen Screenshot-Programm Snagit lassen sich Anleitungen in Form von kommentierten Bildschirmfotos und Videos erstellen.

In der neuen Version gibt es nun auch Layout-Vorlagen, die das professionelle Gestalten von Anleitungen noch einfacher machen. Einzelne Bilder lassen sich jetzt auch zu Videos zusammenfügen. Wer sich schwer damit tut, Vorgänge auf dem Bildschirm mitzuschneiden und mit einem Audiokommentar zu versehen, kann nun also in aller Ruhe einzelne Aufnahmen im Nachgang kommentieren. Fazit: Spart enorm viel Zeit und Nerven.

Mediendateien bearbeiten

Verwalten und abspielen, bearbeiten und konvertieren, kopieren und brennen, Datensicherung und Datenrettung. Mit der Platinum Suite von Nero lässt sich so ziemlich alles anstellen, was man mit Mediendateien tun kann. Extrem hilfreich sind der „Live Guide“, der direkt beim Start eines der enthaltenen Tools Tipps gibt, und „Nero Quick Start“. Dabei handelt es sich um ein Feld, in das man Dateien einfach zieht, um sich automatisch alle Optionen anzeigen zu lassen, die Nero bietet. Einfacher geht es nicht.

Neben dem bekannten Brennfunktionen gibt es in der Platinum Suite unter anderem einen Manager für doppelt vorhandene Dateien, eine Backup-Lösung sowie einen Cover-Designer. Fazit: Extrem viele Funktionen in einem cleveren neuen Bedienkonzept.

Erpresser ausbremsen

Aktuell beobachten Experten wieder ein stark erhöhtes Aufkommen so genannter Erpresserviren, englisch „Ransomware“. Über E-Mails oder präparierte Webseiten auf den PC gelangt, verschlüsseln sie sämtliche Daten auf dem PC, um Lösegeld zu erpressen. Schutz bietet ein das kostenlose Anti Ransom.

Das Programm überwacht Dateiausführungen, die Nutzer explizit freigeben müssen, um sie auf eine „Whitelist“ mit unbedenklichen Programmen zu setzen. Die kostenpflichtige „Business Version“ schützt ganze Netzwerke. „AntiRansomware 2020“ von Abelssoft erkennt verdächtige Vorgänge, versetzt den PC bei Gefahr in den abgesicherten Modus und gibt eine Menge Tipps, wie man den Schädling wieder loswird. Fazit: Wichtiger Schutz, zusätzlich zur Datensicherung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren