1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. "Ein himmlisch Gut gewonnen"

16.12.2009

"Ein himmlisch Gut gewonnen"

Höchstädt (we) - Der Gesangverein Höchstädt hat seine Zuhörer mit einer adventlichen Chorstunde auf das nahende Weihnachtsfest eingestimmt. Zusammen mit dem Kammerchor "Calypso" und der Orchestervereinigung musizierten die Sänger in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Vorsitzender Erwin Rieder hieß unter den Konzertbesuchern Stadtpfarrer Roland Bise, Landrat Leo Schrell, Bürgermeisterin Hildegard Wanner und vom Chorverband Günther Durner willkommen. "Machet die Tore weit" setzte Anton Kapfer mit dem Männerensemble an den Beginn. Ihm und dem Chor scheint es gelungen zu sein, auch jungen Sängern das Tor zum Gesang geöffnet zu haben - ein wichtiges Unterfangen für die Zukunft des Vereins, der heuer sein 150-jähriges Bestehen feierte. "Tröstet mein Volk" dokumentierte gemeinsam mit dem Orchester das Warten des Volkes Israel auf den kommenden Messias.

Harmonisches Ensemble

Als harmonisches Ensemble präsentierte sich der Calypso-Chor und gab zum Bartholdyjubiläum "Wachet auf, ruft uns die Stimme". Nicht nur der Sopran glänzte in "Nun komm, der Heiden Heiland", das Ensemble unter Leitung von Marianne Rieder zeigte in Bachs "Ich steh an deiner Krippe hier" sein Können.

Die Orchestervereinigung Höchstädt widmete sich dem 250. Todestag von Georg Friedrich Händel. Für Werner Bürgle war das nicht nur als Solist, sondern auch als musikalischer Leiter Anlass, zusammen mit den Solistinnen Guiliana Gerwenka (Violine), Thea Waschke (Cembalo) und Agnes Lienert (Violoncello) vier Sätze des "Concerto Grosso" aufzuführen. Solisten und Orchester gelang es vortrefflich, das Werk zu präsentieren.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ein echter Glockenschlag

Die Chorsänger beeindruckten mit "Durch den Dornwald", "Als Maria über's Gebirge ging" und "Dem in der Finsternis wandelnden Volk". Ein echter Glockenschlag setzte den Schlusspunkt auf "Carol of the Bells" von Leontovich, dessen Komposition der Calypso-Chor glockenrein vortrug. Mit ein Höhepunkt des gemischten Chores war "Le Baylére" in einem zeitgenössischen Arrangement und das "frohlockende" Jubilate deo im Satz von Laszlo Halmos. Das Männerensemble wagte sich in "O du, die Wonne verkündet in Zion" aus Händels "Messias" zusammen mit der Orchestervereinigung an ein großes Werk. Dieser Ankündigung folgte aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns eine musikalische Kombination aller Mitwirkenden zum Weihnachtsfest.

Stadtpfarrer Roland Bise sprach allen Zuhörern aus dem Herzen, dass mit der adventlichen Konzertstunde von den Mitwirkenden, so der Geistliche, "ein himmlisch Gut gewonnen" wurde. Der herzliche Beifall kündete von der Anerkennung und Dankbarkeit eines Publikums, das dem Gesangverein Höchstädt während seines Jubiläumsjahres treu die Gefolgschaft erwies und den Aufwand an Mühe mit seiner steten Präsenz würdigte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren