Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Hofball der Glinken: Vampire erobern die neue Brenzhalle

Gundelfingen

13.01.2019

Hofball der Glinken: Vampire erobern die neue Brenzhalle

Beim Showtanz eroberten Vampire die Bühne der Brenzhalle. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigten eine aufwendige Hebefigur nach der anderen.
2 Bilder
Beim Showtanz eroberten Vampire die Bühne der Brenzhalle. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigten eine aufwendige Hebefigur nach der anderen.
Bild: Andreas Schopf

Die Gundelfinger Glinken feiern den ersten Hofball in der frisch sanierten Halle. Zum krönenden Abschluss wird es gruselig.

Für die Glinken war es in diesem Jahr ein besonderer Hofball. Es war der erste in der gerade erst fertig gewordenen, frisch sanierten und ausverkauften Brenzhalle. „Viele haben gezweifelt, ob wir heute hier sein können“, sagte Gerhard Kleiber, der Vorsitzende der Gundelfinger Faschingsgesellschaft. „Aber wir sind da.“ Er dankte allen Beteiligten, die das Bauprojekt „mit riesigem Engagement“ rechtzeitig zur neuen Faschingssaison fertiggestellt haben.

Hofball der Glinken: Kleines Prinzenpaar sorgt für einen Höhepunkt

Dann legten die Glinken mit ihrem Programm los. Der Kleine Hofmarschall Noah Gumpp – im vergangenen Jahr noch Kleiner Prinz – begrüßte die Besucher, ebenso wie das Kleine Prinzenpaar, Jakob I. (Scharff) und Julia I. (Kränzle). Die sorgten gleich zu Beginn für einen Höhepunkt. Der Auftritt der beiden war spektakulär. Jakob Scharff schleuderte seine Tanzpartnerin sportlich durch die Luft und präsentierte selbst einen Flic-Flac. Der Lohn war ein tosender Applaus der Zuschauer, unter denen auch Landrat Leo Schrell war. Glinken-Präsident Engelbert Dopfer lobte den Auftritt als „Knaller“.

Die Gundelfinger Glinken feierten den ersten Hofball in der frisch sanierten Brenzhalle.
105 Bilder
Hofball der Glinken: Vampire erobern die Brenzhalle
Bild: Andreas Schopf

Dann eroberte die Jugendgarde die Bühne. Die Mädchen tanzten zu bekannten Hits aus den 90er-Jahren, legten Spagate hin und animierten mit ihrem Taktgefühl das Publikum zum Mitklatschen. Es folgte die Ansprache des Großen Prinzenpaares, in diesem Jahr Jerome I. (Abele) und Nathalie I. (Hattler). Prinz Jerome kündigte an, im Fasching „richtig Vollgas“ geben zu wollen. Prinzessin Nathalie wünschte sich vom Publikum: „Seid fröhlich und locker.“ Bürgermeisterin Miriam Gruß löste das Prinzenpaar am Mikrofon ab. Sie sprach davon, dass der Hofball angesichts der frisch hergerichteten Umgebung „in neuem Licht“ glänzt und ging auf die Tatsache ein, dass der neue Bühnenvorhang rot ist, und nicht – den Stadtfarben entsprechend – grün und schwarz. „Die Stadt kann neue Farben und neuen Schwung vertragen“, so Gruß, die den symbolischen Stadtschlüssel an das Große Prinzenpaar übergab. Bevor dieses seinen Tanz aufführte, wurde Glinken-Vorsitzender Gerhard Kleiber geehrt. Der diesjährige Hofball ist der 33. unter seiner Führung.

Es folgte die Show des Großen Prinzenpaares. Zu „Ashes“ von Céline Dion zeigte es einen souveränen Walzer, bevor ihr Auftritt richtig Fahrt aufnahm. Jerome I. zog seine Jacke aus und schleuderte sie über die Bühne, um mit Nathalie I. im verkürzten Kleid zu John Travolta über das Parkett zu wirbeln.

Büttenredner Coni Deisler kommt als Imker

Die Besucher hatten in den Pausen, wie schon im vergangenen Jahr, die Möglichkeit, zur qualitativ hochwertigen Musik der Band „Pianissimo“ die Tanzfläche zu erobern. Wie immer kurzweilig war der Auftritt von Tanzmariechen Fiona Kaiser, dem „kleinen Wirbelwind“ der Glinken, wie es Präsident Dopfer formulierte. Die 14-Jährige tritt bereits seit zehn Jahren für die Gundelfinger Faschingsgesellschaft auf. Eine kleine Einlage zeigten auch die Narren. Mitreißend war der Gardetanz der Prinzengarde, deren Tänzerinnen sich rhythmisch, dynamisch und gelenkig präsentierten.

Büttenredner Coni Deisler trat als Imker auf. Sein Motto: „Heute wird kein Honig um den Mund geschmiert.“ Er sprach über „Bienchen“ Miriam und warnte davor, dass sie stechen kann. Wenn er ins Rathaus gehe, deshalb nur im Schutzgewand. Als Name für die neue Halle schlug er „Brenz River Island City Hall“ vor. Kritik äußerte er am wenig streitfreudigen Stadtrat, dessen Mitglieder alle „in die gleiche Suppe reinspucken“.

Krönender Abschluss des Hofballs war der Showtanz, bei dem Vampire die Brenzhalle eroberten. Unter den gruselig geschminkten Tänzerinnen und Tänzern war auch Prinzessin Nathalie. Die Gruppe zeigte eine rasante Show mit einer aufwendigen Hebefigur nach der anderen.

Viele Bilder vom Hofball der Glinken finden Sie in unserer Bildergalerie:

Die Gundelfinger Glinken feierten den ersten Hofball in der frisch sanierten Brenzhalle.
105 Bilder
Hofball der Glinken: Vampire erobern die Brenzhalle
Bild: Andreas Schopf


Lesen Sie auch: Hell und modern: Das ist die neue Brenzhalle
Gundelfingen ehrt drei Persönlichkeiten

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren