Sportkegeln

02.06.2015

Deutschlands Nummer acht

Monika Kopp

Die Schretzheimer Top-Seniorin Monika Kopp schiebt Überstunden

Auch wenn die Punkterunde längst vorbei ist, sind immer noch Kegler bei Bezirks-, bayerischen und deutschen Meisterschaften auf den Bahnen. Wie Monika Kopp vom Zweitligisten BC Schretzheim am Wochenende bei der „Deutschen“ der Seniorinnen. Als bayerische Vizemeisterin hatte sie dort Startrecht, weil die aktuelle Titelträgerin Elisabeth Egerer (KV Cadolzburg) auf die Teilnahme verzichtete. Kopp nutzte die Chance und erspielte einen starken achten Platz.

In Öhringen in der Nähe von Heilbronn war Treffpunkt für die Landesbesten aus ganz Deutschland. Monika Kopp musste sich im Vorlauf mit 23 weiteren Kontrahenten auseinandersetzen. Gespielt wurde nach dem alten Modus über 100 Wurf. Die Schretzheimerin legte mit 457 Kegeln eine gute Marke auf und qualifizierte sich schließlich als sechste von acht Endlauf-Teilnehmerinnen. Topspielerin hier war Karin Kraft (473) aus Rheinland-Pfalz. 16 Holz Rückstand waren keine unmögliche Aufgabe für die Schretzheimerin. Doch sie konnte ihr gutes Ergebnis vom Vortag nicht wiederholen und ging mit 425 Kegeln von den Bahnen. Damit waren alle Siegeschancen dahin und Platz acht die Ausbeute. Klare Siegerin wurde Patricia Weber vom KSV Freiburg (Südbaden).

Für die 53-jährige Monika Kopp ist dies ein weiterer Erfolg in ihrer langen Keglerlaufbahn. Die aus Biberach an der Riß stammende Spitzenkeglerin hat in ihrer 39-jährigen Karriere fast alles erreicht, was im Kegelsport möglich ist. Nach fast 30 Länderspielen spielte sie 1986 in München ihre erste Weltmeisterschaft und gewann im Paarkampf sowie mit dem Team jeweils Bronze (Einzel-Sechste). 1994 folgte der Titel als Mannschaftsweltmeisterin. Auch in Einzelmeisterschaften sammelte sie fleißig Titel auf Landes- und nationaler Ebene. Ihre Vereinsstationen führten über Ulm, Lonsee (Bundesliga), Niederstotzingen, Liedolsheim (2010 Europapokalsieger) und Ailingen zur Saison 2014/2015 nach Schretzheim in die Zweite Bundesliga. Bei den Kleeblättlerinnen zählt sie zu den Stützen der Mannschaft. Gleich in ihrem ersten Jahr beim BCS feierte sie den Meistertitel in der Zweiten Bundesliga Süd/Mitte.

Für Monika Kopp ist die Saison nun immer noch nicht zu Ende. In zwei Wochen steht sie mit ihrem Team im Finale der bayerischen Seniorinnen-Meisterschaften, sieben Tage später kegelt sie um den Bezirkstitel im Tandem. Weitere „Überstunden“ also …

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Tennis%20Raiffeisen%20Teamcup%20SSV%20H%c3%b6chst%c3%a4dt066.tif
Höchstädt

Thomas Däubler: „Höchstädt ist kein Ponyhof“

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket