04.09.2013

„Vorfahrt“ in Siegbachtal

Andreas Fürst

Piloten des MCK nicht zu stoppen

Beim sechsten Lauf zur deutschen Autocross-Trophäe im hessischen Siegbachtal gaben die Piloten des MC Kesseltal mächtig Gas. In der Klasse III der allradgetriebenen Supertourenwagen kämpfte Andreas Fürst mit kleinen Startproblemen bei den Qualifikationsrennen, ließ sich aber nicht beirren und sicherte sich den zweiten Startplatz fürs Finale. Mit einem Überholmanöver in der ersten Kurve holte er sich dort die Führung, die bis ins Ziel hielt. In der Klasse IV behauptete sich Natalie Straub gut und kam im Finallauf auf Platz vier. Gleich drei Kesseltaler kämpften in der Klasse V um Punkte. Vom ersten Training an war hier Spannung geboten. Martin Fürst holte sich mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung im Zeittraining den ersten Startplatz. In den Qualifikationsrennen musste er sich mit dem zweiten Rang begnügen, im Finale erwischte er einen klasse Start, setzte sich sofort an die Spitze und gewann nach acht Runden mit knappem Vorsprung vor Manuel Mazzocco. MCKler Michael Straub sicherte sich in den Qualifikationsrennen sowie im Finale den dritten Rang. Pech hatte seine Klubkameradin Sabrina Straub. Sie musste schon im Zeittraining ihr Fahrzeug wegen eines Getriebeschadens abstellen. Beim Heimrennen, dem Kesseltaler Autocross vom 13. bis 15. September, will sie aber wieder mit an den Start gehen. (pewi)

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren