1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Der „Bergpfarrer“ wird 80 Jahre

Geburtstag

10.05.2013

Der „Bergpfarrer“ wird 80 Jahre

Pfarrer Karg, beliebter Geistlicher in Donauwörth und Bergpfarrer des Alpenvereins, wird heute 80 Jahre.

Für Pfarrer Anton Karg ist Donauwörth eine zweite Heimat

Donauwörth „Alt ist man erst dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft.“ Dieses Zitat des Schweizer Schriftstellers John Knittel ist geeignet, Pfarrer Anton Karg zu beschreiben, der am heutigen Freitag in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Frische seinen 80. Geburtstag begeht.

Der in und um Donauwörth hochgeschätzte Jubilar, der knapp 20 Jahre die Knabenrealschule Heilig Kreuz führte und viele Eheleute in Donauwörth traute, wurde am 10. Mai 1933 in Hainsberg geboren und wuchs mit zehn Geschwistern auf. Nach dem Abitur trat er dem Orden der Herz-Jesu-Missionare bei. Die Noviziatszeit verbrachte Karg in Kärnten. Das Theologiestudium absolvierte er in Innsbruck, wo er 1959 zum Priester geweiht wurde.

Bald darauf kam Karg in das Donauwörther Kloster von Heilig Kreuz, das ihm zur zweiten Heimat wurde. Neben den unterschiedlichsten Aufgaben in Kloster und Internat war Pfarrer Karg nahezu 40 Jahre als Lehrer für die Fächer Englisch und katholische Religionslehre an der Knabenrealschule Heilig Kreuz tätig; von 1976 bis 1998 lenkte er als Leiter die Geschicke „seiner“ Schule und des Internats.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Trotz der Arbeitsbelastung durch sein Rektorenamt war der kontaktfreudige Pater als Hochzeits- und „Bergpfarrer“ des Alpenvereins, als Pfadfinderkurat, als Festprediger, Seminarleiter und theologischer Vortragsredner gefragt. Für diesen vielfältigen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit wurde ihm der Ehrenbrief der Stadt Donauwörth verliehen.

Nach seiner Pensionierung 1998 folgte Pfarrer Karg 1999 dem Ruf der Ordensoberen, die ihm die Leitung des Klosters in Innsbruck und des dortigen Studentenwohnheims übertrugen. Auch dort blieb er nicht untätig und sanierte den Altbau des dortigen Klosters und das angegliederte Studentenwohnheim.

Seit Oktober 2009 lebt der Jubilar nun im Kloster in Freilassing und ist in Donauwörth nach wie vor ein gern gesehener Gast, dem viele Menschen aus nah und fern zu seinem heutigen Ehrentag die besten Wünsche entbieten. (star)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_2299.tif
Wahl-O-Mat

Hilfe für unentschlossene Wähler

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden