Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Neues Hebammenhaus öffnet die Türen

Geburtshilfe

18.04.2015

Neues Hebammenhaus öffnet die Türen

Informierten beim Tag der offenen Tür die Besucher: Corinna Rickl (links) und Anna Stempel-Bullach.
Bild: Schmid

Leiterinnen erklären neues Konzept der Rundumversorgung. Haftpflichtversicherung bleibt Problem

Nachdem die Geburtshilfestation im Hebammenhaus geschlossen wurde, stellte sich die Einrichtung neu auf. Zum Tag der offenen Tür konnten sich Familien und Interessierte über das Programm informieren

Lachende Kinder, interessierte Mütter und Väter – Eltern konnten sich mit ihren Kindern am Tag der offenen Tür in der Praxisgemeinschaft im Hebammenhaus Donauwörth über das neu aufgestellte Programm informieren. Der Erlös des Kaffee- und Kuchenverkaufs und der Tombola kam dem gemeinnützigen Verein Glühwürmchen zugute. Die beiden Leiterinnen des Hauses, Anna Stempel-Bullach und Corinna Rickl, waren erfreut über die zahlreichen Besucher zu ihrem neu aufgestellten Programm.

Beim Problem der immens hohen Haftpflichtversicherung für Hebammen – welche bei über 7000 Euro im Jahr liegt – ist immer noch keine positive Entwicklung in Sicht. „Viele Kolleginnen orientieren sich um und gehen beispielsweise in Richtung Heilpraktika. Wir wollen auf jeden Fall Hebammen bleiben“, sagten Stempel-Bullach und Rickl. Wenn Frauen nach alternativen Geburten außerhalb des Krankenhauses fragen, werden sie an das Hebammenteam von „Hausgeburten Ries“ verwiesen, welches ebenfalls zur Information und Beratung anwesend war. Geburtshäuser, wie es vormals eines im Hebammenhaus gab, gibt es im Landkreis nicht mehr.

Vernetzung der Familien-Einrichtungen

Unterdessen waren beim Tag der offenen Tür auch Vertreter des Mehrgenerationenhauses, des Musikgartens und „Bauchgepinsel“ zur Beratung da. „Die Kooperation mit anderen Einrichtungen und Unternehmungen ist uns sehr wichtig, um den Familien ein breites Angebot bieten zu können“, erklären die Leiterinnen. Durch die gute Vernetzung könnten die Hebammen je nach den Wünschen und Bedürfnissen von Familien auch beste Fachkräfte und Einrichtungen außerhalb ihres Programms empfehlen.

Corinna Rickl und Anna Stempel-Bullach erfüllen das Hebammenhaus Donauwörth auch ohne Geburtsstation mit Leben: „Wir haben so eine gute Atmosphäre hier. Wir begleiten ganze Familien von der Schwangerschaft bis ins Kleinkindalter. Die Betreuung und Stärkung von Familien möchten wir mit unserem Programm weiter unterstützen.“

In den Räumen der Einrichtung finden verschiedenste Angebote statt: Beratung, Betreuung und Behandlung in der Schwangerschaft, Stillberatung, Säuglingspflege, Yoga, Babymassagen und vieles mehr nach der Geburt. (lens)

zum Programm im Hebammenhaus gibt es unter www.hebammenhaus-donauwoerth.de oder direkt in der Praxisgemeinschaft in der Kronengasse 2 in Donauwörth.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren