Newsticker
CSU-Generalsekretär Blume schwört Union auf Oppositionsarbeit ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wemding: Patienten von Arzt Holst erhalten ihre Krankenakte

Wemding
15.10.2021

Impfskandal in Wemding: Holst-Patienten erhalten ihre Krankenakte

Dem Wemdinger Hausarzt Dr. Gerhard Holst werden Unregelmäßigkeiten bei Corona-Impfungen vorgeworfen. Die Praxis in der Bahnhofstraße ist seit einer Durchsuchungsaktion der Kripo geschlossen.
Foto: Wolfgang Widemann

Patienten des wegen Impfbetrug unter Verdacht stehenden Hausarztes Dr. Gerhard Holst, können am 14. Oktober ihre Krankenakte in der Praxis in Wemding abholen.

Gute Nachrichten für die Patienten des Wemdinger Hausarztes Dr. Gerhard Holst: In besonders dringenden Fällen ist es jetzt wohl möglich, dass Betroffene Zugriff auf ihre Patientenakten erhalten.

Die Ermittlungen gegen den Wemdinger Allgemeinarzt Dr. Gerhard Holst, der in verschiedener Weise Corona-Impfungen nicht ordnungsgemäß durchgeführt haben soll, hat für viele Patienten enorme Folgen. Sie haben seit der Schließung der Praxis vor knapp zwei Wochen zum einen ihren behandelnden Arzt verloren, der ihre Krankengeschichte gut kennt. Nun stehen sie vor der Herausforderung, einen neuen Hausarzt zu finden. Zudem hatten sie zum anderen keinerlei Möglichkeit, zumindest ihre Patientenunterlagen aus der Praxis Holst zu erhalten, um diese einem anderen Arzt als wichtige Grundlage für eine weitere Behandlung vorzulege

Verdacht auf Impfbetrug bei Arzt Wemding: Patientenakten können persönlich abgeholt oder per Post zugesandt werden

Zumindest das letzte Problem wird sich nun zeitnah lösen können. Wie das Landratsamt am Dienstagnachmittag nun mitteilt, kann dem Wunsch der Patienten nachgekommen werden. „In Abstimmung mit dem bevollmächtigten Rechtsanwalt von Herrn Dr. Holst und den Ermittlungsbehörden haben wir nun eine Lösung gefunden, wie Patienten der Praxis Dr. Holst an ihre Patientenakten gelangen können“, so die Behörde. Für besonders dringende Fälle, in denen die Patientenakte beispielsweise für eine zeitnahe Weiterbehandlung benötigt wird, besteht am Donnerstag, 14. Oktober, in der Zeit von 10 bis 19 Uhr die Möglichkeit für Patienten, sich ihre Akte gegen Empfangsbestätigung in der Praxis abzuholen.

Im Falle der persönlichen Abholung bittet das Landratsamt, im eigenen gesundheitlichen Interesse auf die Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand, Hygiene und Alltagsmaske) zu achten. In der Praxis werden entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen, damit die Schutz- und Hygienevorschriften eingehalten werden. Die Praxis ist zu diesem Zweck mit Arzthelferinnen von Dr. Gerhard Holst besetzt. Sie kommen also nochmals an ihre ehemalige Arbeitsstätte zurück.

Darüber hinaus können Patienten oder auch deren behandelnde Ärzte ihre Patientenakten auch schriftlich bei der Praxis anfordern. Diese werde ihnen dann zeitnah postalisch zugesandt. Das Gesundheitsamt bitte darum, aus Infektionsschutzgründen, in weniger dringenden Fällen vorrangig auf die Möglichkeit der postalischen Zusendung zurückzugreifen.

Lesen Sie dazu auch

Das Landratsamt betont zudem, dass die Praxis von Dr. Holst weiterhin geschlossen bleiben werde. Wie berichtet wird dem Wemdinger Arzt vorgeworfen, zum einen Impfungen vorgetäuscht und den Patienten fälschlicherweise in Sicherheit gewogen zu haben. Zum anderen soll er Patienten, die nur eine Impfbescheinigung aber keine Impfung wollten, dieses ermöglicht haben. Die Ermittlungen der Kripo laufen. (dz/fene)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.