1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Zündet die Lichter der Liebe an

Benefizkonzert

09.12.2017

Zündet die Lichter der Liebe an

Gastgeber beim Benefizkonzert in der Heilig-Kreuz-Kirche war der Donauwörther Männergesangverein Harmonie, der zahlreiche Ensembles eingeladen hatte.
Bild: Manfred Arloth

Wunderbare Musik in Heilig Kreuz zu Gunsten der Stiftung „Donauwörther Bürger in Not“

Mit reichlich Beifall im Stehen bedankten sich die vielen Besucher eines wunderbaren Benefizkonzerts in der Heilig-Kreuz-Kirche zu Gunsten der Stiftung „Donauwörther Bürger in Not“. „Schon zum sechsten Mal hat der Gesangverein Harmonie 1856 Donauwörth eine ganze Reihe von Mitwirkenden aus Donauwörth für dieses Adventskonzert zum Mitmachen gewonnen“, erklärte Veronika Mittel, die Vorsitzende des Gesangvereins.

Organist Edgar Pfalz eröffnete mit dem Andante B-Dur von Moritz Brosig das Programm. Der Gesangverein Harmonie unter Leitung von Gabriele Meier brachte die Weihnachtslieder „Erfreut euch, ihr Menschen auf Erden“ aus Oberösterreich und „Himmel und Erde, sie gehn auseinand“ aus Niederösterreich zu Gehör. Instrumental erfreute die Walbacher Saitenmusik (Leitung: Brigitte Willhalm) mit dem Blutenburger Menuett und später mit dem österreichischen Grafen-Menuett und einem „Menuetto“ von Michael Haydn.

Unter Leitung von Heidi Thum-Gabler musizierte das Orchester des Gymnasiums Donauwörth das „Intermezzo Sinfonico“ von Pietro Mascagni. Drei Adventslieder hatte der Männergesangverein Riedlingen (Leitung: Andrea Meggle) einstudiert, nämlich „In Nacht und Dunkel“ von Annette Thoma, einen Adventsjodler von Lorenz Maierhofer und das Lied mit Aufforderungs-Charakter „Zündet die Lichter der Freude an!“ von Dieter Frommlet. Die weiteren Strophen handeln ja von Hoffnung und von Liebe, und das nicht nur in der Weihnachtszeit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Jugendstreichorchester der Musikschule Donauwörth (Leitung: Giulia Czerwenka) trug seinen Teil zum Gelingen des Konzerts bei, und zwar mit „Preludio und Allegro“ von Arcangelo Corelli, acht rumänischen Weihnachtsliedern, arrangiert von Giulia Czerwenka, und mit „A joyful, joyful Christmas“, einem fröhlichen Weihnachtslieder-Potpourri.

Besinnliche Worte richtete Pater Blasius Mayer an die Versammelten. Ein Ensemble des Gymnasiums Donauwörth (Leitung: Heidi Thum-Gabler), zwölf junge Damen und ein Chor, unterstützt durch eine Streichergruppe, sang „Adventliachtla“, komponiert von Rosa Mayer und Lorenz Maierhofer. Orchester und Musical Company des Gymnasiums (Heidi Thum-Gabler) glänzten bei „O mio babbino caro“, der berühmten Arie aus Giacomo Puccinis Oper Gianni Schicchi.

Nach Johann Sebastian Bachs Choralbearbeitung „Puer natus in Bethlehem“, gespielt vom Organisten Edgar Pfalz, leitete der Gesangverein Harmonie mit dem besinnlichen Lied „O du stille Zeit“ (Melodie: Cesar Bresgen, Worte: Joseph von Eichendorff) über zum gemeinsam gesungenen Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit“.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Karin_Senz_interviewt.tif
Landkreis Donau-Ries

Von Nördlingen in die Krisenregionen der Welt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden