Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Steib blickt dem nächsten Topspiel gelassen entgegen

Bayernliga

18.04.2015

Steib blickt dem nächsten Topspiel gelassen entgegen

Nach dem 0:0 am Mittwoch in Pipinsried wartet auf Trainer Jürgen Steib und seinen TSV Rain heute das nächste Topspiel gegen Tabellenführer Pullach.

Wie der Trainer des TSV Rain heute im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Pullach zum Erfolg kommen will

Zum Topspiel des 32. Spieltages der Bayernliga Süd empfängt der Tabellenzweite TSV Rain heute um 14 Uhr den Tabellenführer SV Pullach. Die Gäste aus dem Münchener Süden legten aktuell eine riesige Serie hin und sind seit dem 7. September ungeschlagen. 18 Spiele trug der SVP in diesem Zeitfenster aus. Nebenbei duellieren sich heute auch noch die beiden Toptorjäger der Bayernliga. Hier hat Rains Sebastian Kinzel mit 38 Toren die Nase vorne. Pullachs Orhan Akkurt erzielte bisher 30 Tore.

Aus Sicht des TSV Rain ist die entscheidende Frage, wie die Schützlinge von Trainer Jürgen Steib das schwere Nachholspiel vom Mittwochabend in Pipinsried (0:0) kräftemäßig weggesteckt haben. Steckt das Spiel noch in den Knochen, oder hat die gute Leistung neue Kräfte freigesetzt? Mut macht vor allem die kollektiv starke Leistung um den überragenden Kapitän Sebastian Mitterhuber.

Eine derart starke Leistung wird heute auch gegen Pullach unerlässlich sein, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Trainer Steib geht vorsichtig optimistisch an die Aufgabe heran: „Zu verlieren haben wir gar nichts. Von daher werden wir versuchen, das Spiel offen zu gestalten und Pullach unter Druck setzen.“ Die Grundlage wird wieder in der Defensive liegen. Ein Gegentor in den letzten neun Spielen ist mehr als nur ein Argument für die derzeitige souveräne Rainer Abwehrarbeit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Gegensatz zur hinteren Achse, die sich mit Torhüter Michael Lutz, den Außenverteidigern Dennis Liebsch und Johannes Nießner sowie den Innenverteidigern Dominik Bobinger und Fabian Triebel gefunden hat und seit Wochen in der gleichen Formation aufläuft, hat Steib im Mittelfeld und im Sturm verschiedene Variationsmöglichkeiten. So kamen auf der Sechser-Position neben dem gesetzten Tobias Jorsch immer wieder mit großem Erfolg die Jungspunde Peter Herger und Konstantin Flassak zum Einsatz.

Sehr erfreulich ist auch die positive Entwicklung des Außenbahnspielers Sebastian Habermeyer. Der 20-jährige Neuburger überzeugte in den vergangenen Wochen mit konstant guten Leistungen und machte dabei einen großen Schritt nach vorne.

Mariusz Suszko fehlt verletzungsbedingt

Nicht mit von der Partie wird heute gegen Pullach Mariusz Suszko sein. Suszko musste in Pipinsried nach einer knappen halben Stunde wegen einer Oberschenkelverletzung das Spielfeld verlassen. Mit Patric Lemmer stand und steht aber ein mehr als gleichwertiger Ersatz parat. Bliebe noch die rechte Seite mit Marco Friedl und Matthias Riedelsheimer – hier stellt Trainer Steib je nach Taktik auf. Um den Anschluss kämpfen derweil Marc-Abdu Al-Jajeh und der verletzte Mathias Kühling. (rui)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren