Newsticker
Deutschland und Niederlande liefern Ukraine weitere Panzerhaubitzen
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Lokalsport
  4. Motorsport: Kesseltaler fahren aufs Podest

Motorsport
17.06.2022

Kesseltaler fahren aufs Podest

Jens Baltzer (Mitte) und Andreas Fürst (rechts) kämpften in der Klasse der Supertourenwagen 4WD um möglichst gute Platzierungen.
Foto: Dieter Greeb

Die Fahrer des MC Kesseltal gehen beim 3. Lauf zur deutschen Autocross-Meisterschaft an den Start.

Die Autocross-Fahrer des Motor-Club Kesseltal haben beim 3. Lauf zur deutschen Autocross-Meisterschaft wieder mehrere Podestplatzierungen erzielt. Zu den Wettbewerben hatte der MSC Höchstädt auf den KTM-Ring ins Fichtelgebirge eingeladen.

Bereits am ersten Wettkampftag fand der MSC-Höchstädt-Pokal statt, an dem sieben Fahrer des MCK teilnahmen. In der Klasse 1 der Cross-Karts bis 500 ccm startete der Tapfheimer Josef Lang. Nach zwei dritten Plätzen und einem Sieg in den Vorläufen konnte er sich im Finale den dritten Platz sichern. In der Klasse 5 starteten mit Florian Marchal (Löpsingen) und Michael Eberle (Aufhausen) zwei Fahrer des Motor-Club Kesseltal. Marchal musste sich über den ganzen Tag nur Phillip Raiser geschlagen geben und erreichte den zweiten Platz im Finale, gefolgt von Eberle auf Platz drei. In der Klasse 6 startete der Amerdinger Andreas Fürst. Nach zwei Vorlaufsiegen und einem technischen Defekt konnte er sich dennoch am Ende des Tages den Klassensieg im Finale sichern.

In der Klasse 7 der Buggies 2WD starteten mit Michael Mengele und Michael Jenning ebenfalls zwei Kesseltaler. Jenning, der zum ersten Mal in einem 2WD-Buggy an einem Rennen teilnahm, konnte am Ende des Tages den sechsten Platz erreichen. Mengele startete von Platz fünf ins Finale und konnte dieses auf Platz vier beenden. In der Klasse 8 der Buggy 4 WD konnte der Bissinger Micha Dollinger nach der schnellsten Zeit im Training und durchwachsenen Vorläufen den zweiten Platz erreichen.

Am zweiten Wettkampftag standen die Läufe der deutschen Autocross-Meisterschaft auf dem Plan. In der Klasse 1a der leistungsgedrosselten Cross-Karts bis 500ccm erreichte der Schwenninger Raphael Schäferling am Ende den vierten Platz. In der Klasse 1b der Cross-Karts bis 500ccm nahm der Tapfheimer Josef Lang teil. Nach seinem dritten Platz vom Vortag konnte er das Finale auf Platz sieben beenden.

Mit Dominic Schön aus Unterglauheim startete ein weiterer Jugendfahrer des MCK in der Klasse 2a der Junioren Serientourenwagen. Er gewann alle Vorläufe und erreichte nach einer Kollision im Finale den zweiten Platz. Florian Marchal aus Löpsingen ging bei der deutschen Meisterschaft erneut bei den Supertourenwagen 2WD ins Rennen und konnte nach drei sechsten Plätzen in den Vorläufen, diesen auch im Finale einfahren.

Jens Baltzer fährt auf Rang eins

In der Klasse 3b der Supertourenwagen 4WD starteten mit Jens Baltzer, Andreas Fürst und Markus Geier gleich drei Kesseltaler. Während Markus Geier bereits nach dem zweiten Qualifikationslauf den Tag aufgrund eines technischen Defektes beenden musste, konnte sich Andreas Fürst nach dritten Plätzen in allen Vorläufen auch im Finale den dritten Platz sichern. Am besten machte es hier der Flachslandener Jens Baltzer. Nach den schnellsten Zeiten im ersten und zweiten Zeittraining sowie Siegen in allen Vorläufen, beendete er auch das Finale auf Platz eins.

Mit Julia Baltzer startete die einzige Fahrerin des Motor-Club Kesseltal in der Klasse 4a Cross-Buggies bis 650ccm. Aufgrund eines technischen Defektes im ersten Vorlauf musste sie den Renntag vorzeitig beenden. Wegen zu geringer Starterzahlen musste die Klasse 5b zusammen mit der 5a starten. Dadurch fuhren mit Martin Fürst, Jan Baltzer, Marco Fürst, Michael Straub und Micha Dollinger gleich fünf Fahrer des MC-Kesseltal zusammen um die Meisterschaftspunkte bei den Spezialcrossbuggies. Während Martin Fürst bereits nach einem technischen Defekt im ersten Vorlauf den Renntag beenden musste, sicherten sich Marco Fürst und Straub die Plätze fürs A-Finale durch den ersten und zweiten Platz im B-Finale. Baltzer und Dollinger konnten sich direkt für das A-Finale qualifizieren. Nach einem guten Start konnte sich Dollinger den dritten Platz sichern. Der Amerdinger Marco Fürst erreichte den achten Platz vor Straub auf Platz neun und Jan Baltzer, welcher das Finale mit technischen Defekt beenden musste, auf Rang zehn.

Als Nächstes findet der vierte Lauf zur deutschen Autocross-Meisterschaft im hessischen Schlüchtern statt. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.