Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Auch für die neue Koordinatorin ist das Abitur aufregend

Gymnasium in Friedberg

06.05.2014

Auch für die neue Koordinatorin ist das Abitur aufregend

Die Sporthalle am Friedberger Gymnasium ist für das Abitur zum abgesperrten Prüfungsbereich geworden.
Bild: Andreas Schmidt

Gegen zu viel Lampenfieber bei den Prüfungen empfiehlt Oberstudienrätin tief durchzuatmen

Von Andreas Schmidt

Friedberg Aufregend sind die jetzt gestarteten Abiturprüfungen für Annette Worm am Friedberger Gymnasium. Dabei liegt ihr eigenes Abi schon einige Jahre zurück. Doch diesmal ist die Oberstudienrätin erstmals als Oberstufenkoordinatorin beispielsweise dafür verantwortlich, dass die Prüfungsabläufe reibungslos klappen. Ihr Wunsch, dass alle gesund genug sind, um antreten zu können, ist  schon einmal in Erfüllung gegangen. Für 112 Abiturienten ging es mit den Deutschprüfungen los. Am 28. Mai wird auch die letzte mündliche Prüfung hoffentlich bestanden sein.

Ehe um 8 Uhr angespannte Ruhe in die Sporthalle der Schule einkehrte, hatte Annette Worm Glück gewünscht. Sie weiß, dass die Fachlehrer die Prüflinge nicht nur inhaltlich vorbereitet haben. Es ging zusätzlich darum zu lernen, flexibel zu reagieren, wenn einen die Aufgaben überraschen. Vorab hatte auch die Oberstufenkoordinatorin in persönlichen Gesprächen einen Tipp für aufgeregte Abiturienten: Sie empfiehlt Atemtechnik zum Entspannen. Vielleicht helfen ja auch die Glücksbringer weiter, die seit jetzt verstärkt im Einsatz sind. Annette Worm hat persönliche Anhänger und Kuscheltiere gesehen, aber auch Glückskäfer, die Lehrerkollegen verteilt haben.

Draußen müssen hingegen beispielsweise Handys bleiben. Die liegen dann im Vorraum in einem Sammelsurium von Jacken und Taschen bereit – gut bewacht von einem Lehrer. Drinnen wiederum haben viele Prüflinge dafür gesorgt, dass ihnen nicht der Magen knurrt. Auf und neben den Tischen stehen viele Flaschen, Brotzeitdosen, Bäckertüten usw. Schließlich ist die erste Abiprüfung gleich die Längste. Nach fünfeinviertel Stunden war sie je nach Schreibtempo endlich oder trotzdem zu früh vorbei.

Weiter geht es am kommenden Freitag im dritten Prüfungsfach mit Fremdsprachen, natur- oder gesellschaftswissenschaftlichen Fächern, oder auch mit Religion, Musik und Kunst. So kehrt dann Prüfungsstress auch in den Musik- und Kunstsaal ein. Am nächsten Dienstag, 13. Mai, folgt dann Mathe als abschließende schriftliche Prüfung.

Neu ist dabei, dass die Abiturienten in Mathematik eine Wahlmöglichkeit haben, ob sie Aufgaben mit oder ohne Taschenrechner und Formelsammlung lösen wollen. Dafür gibt es unterschiedliche Prüfungsvarianten. Nichts werden die Schüler allerdings davon merken, dass erstmals parallel auch Abiturienten in einigen anderen Bundesländern teilweise über denselben Prüfungsaufgaben in Deutsch, Englisch und Mathe schwitzen.

Wenn alles geschafft ist, können sich die Friedberger Abiturienten am 27. Juni feiern lassen. Fast während ihrer gesamten Gymnasialzeit hieß ihre Schule noch nach Wernher von Braun. Sie zählen jetzt zum ersten Abschlussjahrgang nach 1979, auf deren Abiturzeugnissen „Staatliches Gymnasium Friedberg“ stehen wird. 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren