Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Badanger-Biergarten: Gemütlichkeit trotzt in Mering Corona

Mering

30.08.2020

Badanger-Biergarten: Gemütlichkeit trotzt in Mering Corona

Das Motto im Meringer Biergarten am Badanger „ein Prosit auf die Gemütlichkeit“ ist auch in Zeiten von Corona nicht verkehrt.

Plus Acky Resch freut sich über den Zuspruch für den Badanger-Biergarten in Mering. Der Wirt verrät, was er bis zur Schließung Ende September vorhat.

Die letzten lauen Sommertage möglichst noch ausgiebig genießen, das wollen auch die Besucher im Meringer Badanger-Biergarten. Noch bis Ende September darf Wirt Acky Resch laut Genehmigung der Marktgemeinde das beliebte Freizeitvergnügen betreiben. Was plant er?

In den Vorjahren war bereits mit Schulbeginn Mitte September Schluss. Aber in diesem Jahr ist alles anders, und die Corona-Pandemie hat auch das Biergartenambiente fest im Griff. Absperrungen und Leitbänder, eine großzügigere Bestuhlung mit Zwei-Meter-Abständen zwischen den einzelnen Biertischgarnituren und Gäste mit Masken prägen das allabendliche Bild am Meringer Badanger. „Ich kann meine Gäste nur rundum loben. Jung und Alt benehmen sich vorbildlich“, betont Resch.

Badanger in Mering 2020: Welche Auswirkungen hat Corona?

Jedermann scheint froh, dass der beliebte Biergarten überhaupt öffnen konnte, und nimmt die Einschränkungen in Kauf. „Mir scheint, dass die Leute in Corona-Zeiten toleranter und freundlicher sind“, schildert der Wirt seine Eindrücke. Ohne Murren reihen sie sich in die Warteschlange ein, die am Ausschank entsteht, wenn gleich mehrere Gäste sich registrieren müssen.

Bereits in der noch sehr strengen Coronazeit vor einigen Monaten stellte Acky Resch bei der Marktgemeinde einen schriftlichen Antrag zur Genehmigung einer früheren Eröffnung seines Sommer-Biergartens und einer längeren Betriebszeit bis Ende September. „Ich hätte bereits am 8. Juni aufmachen dürfen, aber wartete mit Rücksicht auf mein Team noch ab, bis die strengen Bestimmungen gelockert wurden.“

Am 26. Juni öffnete der Biergarten Badanger

Aufgebaut war der Biergarten an der Josef-Scherer-Straße zu dieser Zeit schon komplett, und der Wirt stand in den Startlöchern. Nach weiteren Lockerungen für die Gastronomie am 17. Juni eröffnete er am 26. Juni den Biergartenbetrieb. „Es ging recht langsam los. In den ersten zwei Wochen waren die Besucher noch sehr verhalten und testeten erst mal aus, wie es sich im Biergarten mit Maskenpflicht und all den Vorschriften anfühlt“, beobachtete der Betreiber.

Auch als Radlerrast beliebt ist der Biergarten am Meringer Badanger. Links der Maibaum mit den Unterstützern aus der Geschäftswelt.

Inzwischen sei es ein Biergartengenuss wie in den Vorjahren, nur eben mit Maske. „Wir haben zum Glück überwiegend gutes Wetter, wenngleich in den ersten zwei Monaten bereits 13 Regentage zu verzeichnen waren.“ Längst hat sich über die Landkreisgrenzen hinweg herumgesprochen, dass es in Mering ein schönes Fleckchen bayerischer Gemütlichkeit gibt.

Von München an den Meringer Badanger

Sogar aus der Landeshauptstadt kommen Fahrradgruppen zur Brotzeit nach Mering und setzen sich dann wieder in den Zug und fahren zurück. Musik auf der kleinen Bühne im Biergarten gab es erst ab Anfang August, als die Regelungen für Musikerauftritte ebenfalls gelockert wurden.

An Freitag- und Samstagabenden spielen seither immer wieder Musikkapellen und Bands auf, und zum Frühschoppen am Sonntagvormittag waren bereits mehrmals Höglbuam, Kolpingkapelle und Feuerwehrmusiker im Einsatz. „Viele Musiker spielen in verkleinerter Besetzung. Ein Großteil ist froh, in Coronazeiten überhaupt Auftrittsmöglichkeiten zu haben, andere sagen mir ab, weil sie keine Möglichkeit für Proben hatten“, erzählt der Biergarten-Wirt.

Steckerlfisch im Biergarten zugunsten des Faschingskomitees Mering gibt es in diesem Sommer gleich sechs Mal.
Bild: Heike John

Viel Beachtung fand die bereits zum wiederholten Male stattfindende Cosmic-Veranstaltung mit Stefan Egger. Der bekannte DJ hatte auch schon bei den von Acky Resch organisierten Herbstfesten aufgespielt und lockte sogar Fans aus Frankfurt und Würzburg an. „Wir haben für den zu erwartenden Besucheransturm ein perfektes Hygienekonzept aufgestellt, mit noch mehr Abstand, zu Stehtischen erhöhten Bierbänken und enorm viel Aufwand, um allen gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden“, erzählt Resch.

Veranstaltungen am Badanger in Mering im September 2020

In den kommenden Wochen sind noch einige Musikerauftritte geplant.

  • Am Samstag, 5. September, ist ein Internationaler Tag mit dem Verein Internationale Kultur Mering (IKM) unter der Regie von Maureen Lermer geplant.
  • Richtig gut kommt das Steckerlfisch-Grillen an, das unter der Regie des Faschingskomitees Mering (FKM) heuer insgesamt sechsmal veranstaltet wird.
  • Kurz vor Schluss, am Montag, 28. September, soll es in Anlehnung an das heuer nicht stattfindende Oktoberfest im Badanger-Biergarten einen „Handwerker-Montag“ geben.
Rund 1600 Gäste sind gekommen, um mit der Feuerwehr das 150-jährige Bestehen zu feiern. Die Bayern-3-Band heizt dazu ordentlich ein.
90 Bilder
Großes Open Air der Feuerwehr am Meringer Badanger
Bild: Heike John

Wer seine Brotzeit nicht selbst mitbringt, kann in diesem Jahr neben Obatzden, Fischsemmel, Wurstsalat und gegrillten Würstchen mit Pommes auch auf so deftige bayerische Speisen wie Brezenknödel oder hausgemachte saure Knödel zurückgreifen. „Derzeit gilt die verkürzte Schankzeit bis 21.45 Uhr. Um 22 Uhr ist Schluss“, informiert Resch.

Wenn der Betreiber des Party- und Veranstaltungsservices Ende September seinen Biergarten dann endgültig schließt, blickt er auf 14 Betriebswochen zurück.

Was wird aus dem Christkindlmarkt in Mering?

Danach will er sich in seiner Rolle als Verantwortlicher von Mering aktuell um die Vorbereitungen für den Meringer Christkindlmarkt kümmern. Im gewohnten Rahmen auf dem Meringer Marktplatz wird die beliebte Veranstaltung zur Weihnachtszeit wohl coronabedingt nicht stattfinden können. „Wir bereiten uns aber vor und spielen alle Szenarien durch. Nicht zu planen wäre der größte Fehler“, sagt Resch.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren