1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Da bleiben die Zuhörer nicht sitzen

Konzert

08.06.2015

Da bleiben die Zuhörer nicht sitzen

Copy%20of%20IMG_1660.tif
2 Bilder
125 Sänger auf einer Bühne. Zu Queens „I want it all“ traten der Friedberger Kammerchor und der Rockchor Speyer gemeinsam auf.

Rockchor aus Speyer ist beim Friedberger Kammerchor ein gerne gehörter Gast. Der Auftritt der Pfälzer kommt auf ungewöhnliche Weise zustande

Schwarz gekleidet waren alle 125 Sänger, die in der Friedberger Stadthalle auf der Bühne standen. Und dennoch konnte man die Gäste vom Rockchor Speyer von den heimischen Mitwirkenden des Friedberger Kammerchors gut unterscheiden. Die Pfälzer wirkten noch rockiger mit schwarzen Sonnenbrillen, Lederstiefeln, Netzstrumpfhosen oder Glitzerpailletten, die das ein oder andere T-Shirt zieren.

„Rockmusik braucht Kraft“, sagt der Chorleiter des Rockchors, Joe Völker. So machte es ihm mit 125 Mitwirkenden richtig Spaß. Den sah man nicht nur Chorleiter und Sängern, sondern auch dem Publikum an. Auch wenn die anfangs höflich klatschenden Zuschauer erst noch einen kleinen Schubs brauchten. „Sie dürfen auf ihren Stühlen sitzen bleiben, wie sich das für ein Chorkonzert gehört. Sie müssen aber nicht“, sagte Joe Völker mit einem Augenzwinkern zum Publikum. Diese Aufforderung reichte den meisten der 300 Zuschauer, um aufzustehen und zu Liedern von Rocklegenden wie Queen, AC/DC oder Jethro Tull mitzusingen. Manche blieben nach der Pause gleich stehen, um weiterzutanzen.

Der Auftritt war auf ungewöhnliche Weise zustande gekommen: Zum fünften Geburtstag des Rockchors hatte der Gründer und Vorsitzende Frank Ableiter an ein Auswärtskonzert gedacht. Um ein neues Publikum zu begeistern, verbunden mit einer Chorfahrt, die den Zusammenhalt im Chor fördern sollte. In der Zeitung des deutschen Chorverbandes suchte er einen musikalischen Partner. „In unserer Anzeige stand: Wollt ihr einen Rockchor?“ Der Friedberger Kammerchor sagte „Ja“ und so entstand die Idee für ein gemeinsames Konzert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den Auftakt machten die 45 Sänger des Kammerchors unter der Leitung von Herbert Deininger mit dem Lied „Friedberg. Dein Song“, begleitet von der Band „Wo is Kai!“. Da freute sich auch der Sänger der Gruppe, Sebastian Frisch, der das Lied anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt komponiert hatte. „Dass das Lied noch einmal aufgeführt wird und dass es ein ganzer Chor singt, ja, das ist toll.“ Für den Auftritt des Rockchors überließ „Wo is Kai!“ dann der Rockband aus Speyer die Bühne.

Bei gemeinsamen Liedern, wie Queens „I want it all“ teilten sich der Friedberger Kammerchor und der Speyer Rockchor das Scheinwerferlicht. Es war ein Konzert, in dem ein Kammerchor Queen sang und sich auch ein Rockchor kurz von seiner klassischen Seite zeigte. „Der Friedberger Kammerchor hat uns gezeigt, wie schön es sein kann, über seinen musikalischen Tellerrand zu schauen“, leitete der Rockchorleiter Joe Völker zu Johann Sebastian Bachs Bourrée in e-Moll über. Dass zwei fremde Chöre von Anfang an so gut harmonieren, war nicht vorherzusehen. „Letztes Jahr haben wir noch das Requiem von Verdi aufgeführt. Diese Art von Rock ist neu für uns“, so der Vorsitzende des Kammerchors, Walter Ziegler. Dass es trotz lediglich einer Probe am Nachmittag bei den gemeinsamen Liedern so gut geklappt hat, liegt laut Walter Ziegler an mehreren Dingen: „Die Bereitschaft, dass alle im Chor sagen: Das machen wir, das probieren wir aus. Und natürlich an der Qualität unserer Dirigenten. Es war ein Risiko, aber es hat sich gelohnt.“

Bei uns im Internet

Bilder vom Konzert unter

friedberger-allgemeine.de/bilder

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
FA.jpg
Voting

Wer wird Sportler des Monats Oktober?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket