1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Dampflok-Ausstellung im Bahnhof

Friedberg

22.05.2019

Dampflok-Ausstellung im Bahnhof

Im Friedberger Bahnhof wird eine Dampflok-Ausstellung gezeigt.
Bild: Gönül Frey

In Friedberg belebt das Bürgernetz mit einer Ausstellung den Bahnhof. Bilder, Filme, Aktionen und Musik drehen sich ums Thema Dampfloks.

In das Friedberger Bahnhofsgebäude zieht wieder neues Leben ein: Das Bürgernetz hat eine Veranstaltungsreihe rund um das Thema Eisenbahn gestartet. Unter dem Titel „Große Dampfloks großer Meister“ findet hier bis Dezember eine Ausstellung mit Rahmenprogramm von Filmvorführungen bis zum Jazzkonzert mit dem Mystery Hot Club Quintett statt. Eröffnung ist am nächsten Mittwoch, 29. Mai, um 19 Uhr.

Was im Friedberger Bahnhof zu sehen ist

In der ehemaligen Wartehalle sind Gemälde aus Privatsammlungen zu sehen, die die Faszination alter (Dampf-)Eisenbahntechnik vermitteln. Vertreten sind die Maler Lawrence Hammonds und Lambert van Bommel, die auf technisch akkurat wiedergegebene Dampfloks spezialisiert sind. Mit dabei sind auch weniger bekannte Künstler, die es aber ebenfalls meisterhaft verstehen, Lokomotiven mit viel technischem Wissen wiederzugeben. Einen eigenen Reiz haben die oft exotischen Landschaften, durch die die Künstler ihre Dampfloks schnaufen lassen. Experten werden Besuchern technische oder geschichtliche Details näherbringen.

Unter Mithilfe der Hochzoller Eisenbahnfreunde werden Dokumentarfilme über den Glacier-Express, sächsische Schmalspurbahnen und vergessene Bahnfahrzeuge gezeigt. Weiter stehen ein Antikmarkt für Modelleisenbahnen und Adventskrippen sowie eine Bahnfahrt zur Völklinger Hütte auf dem Programm. Auf die Beine gestellt hat die Reihe der Augsburger Marketingberater und Eisenbahnfreund Bernd Dornach. Der Friedberger Bahnhof sei für ihn ein Ort der Gemütlichkeit und der Tradition, weshalb er auf den Gedanken kam, das Programm mit dem Bürgernetz „von unten nach oben“ zu planen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Denkbar sei, Malkurse nach dem Vorbild der Eisenbahn-Gemälde zu veranstalten; vielleicht brächten Besucher auch selbst Eisenbahnbilder mit. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos, aber: „Wir werden wohl einen Hut herumgehen lassen.“ Er will Besucher neu von der Welt der historischen Technik begeistern, denn Eisenbahn- oder Modellbahnfans würden nicht jünger.

Der "Bürgernetz-Bahnhof" ist für alle gedacht

Jeanne Graf de Vergara von der Bürgernetz-Leitung freute sich über das „tolle Programm“. Es sei bewusst niedrigschwellig gehalten, damit auch Leute kommen, die vielleicht unter Einsamkeit oder mangelnden sozialen Kontakten leiden, denn für sie sei der „Bürgernetz-Bahnhof“ vor allem gedacht. Ziel sei, dass sich Menschen generationsübergreifend begegnen und miteinander ins Gespräch kommen. Kollegin Christine Brookmann ergänzte, es gehe dem Bürgernetz, das vom Caritasverband Aichach-Friedberg getragen wird und seinen Sitz jetzt im Bahnhof hat, auch um Nachbarschaftshilfe. Der Bahnhof ist 1896 errichtet worden, als Friedberg an die Bahnlinie Augsburg-Ingolstadt angeschlossen wurde.

Das war nach Darstellung des Eigentümers Christian Gumpp ein wichtiger Schritt für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Das Gebäude „im Schlössle-Stil“ mit ursprünglich sieben Kaminen sei architektonisch ungewöhnlich, stehe aber nicht unter Denkmalschutz. Zuletzt befand sich die Haustechnik auf dem Stand der 1950er-Jahre. Sowohl die Bahn als auch die Stadt hätten ihn beim Erhalt nur wenig unterstützt, klagt der Unternehmer aus Königsbrunn. Bis heute gebe es Probleme wegen eines zu klein dimensionierten Kanals, weshalb Wasser ins Haus eindringen kann. Ursprünglich habe er ein Steakhaus einrichten wollen, aber vor allem sei sein Wunsch gewesen, den Bahnhof wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Innenrenovierung ist abgeschlossen, die Außenfassade werde in Kürze hergerichtet, so Gumpp.

Öffnungszeiten der Ausstellung in Friedberg

  • Geöffnet ist die Ausstellung bis Dezember am ersten und dritten Mittwoch im Monat von 19 bzw. 19.30 bis 21 Uhr.
  • Das Jazzkonzert findet als Matinee am Sonntag, 20. Oktober, um 10 Uhr statt.
  • Weitere Termine veröffentlicht das Bürgernetz aktuell unter www.buergernetz-friedberg.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren