Newsticker

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Das Eis trägt noch nicht

Freizeit

06.02.2015

Das Eis trägt noch nicht

Wasserwacht warnt: Auch am Wochenende bleibt es gefährlich

Die konstant anhaltenden kalten Temperaturen in den letzten Tagen lassen vielerorts noch keine tragende Eisfläche zu. Darauf weist die Wasserwacht hin. Tragfähige Eisflächen mit einer Stärke von zehn Zentimetern seien auch am Wochenende noch nicht zu erwarten, warnte der Vorsitzende der Meringer Ortsgruppe, Markus Motzke: „Das Betreten von nicht tragfähigen Eisflachen bedeutet Lebensgefahr!“ Aufgrund der niedrigen Wassertemperaturen verliere ein ins Eis eingebrochener Mensch innerhalb kurzer Zeit das Bewusstsein und laufe Gefahr zu ertrinken, erklärt Motzke. Kommt es zu einem Unfall, sollen folgende Regeln beachtet werden:

Laut um Hilfe rufen.

In jedem Fall vermeiden, dass man unter das Eis gerät.

So wenig wie möglich bewegen, um möglichst wenig Körpertemperatur zu verlieren.

Sofort über die Notrufnummer 112 Hilfe holen.

Die eingebrochene Person beruhigen.

Mit Hilfsmitteln wie Rettungsring, Leitern (teilweise an Seen am Uferbereich vorhanden), Ästen, Abschleppseil oder ähnliche Gegenstande, die zur Verfügung stehen, die eingebrochene Person absichern.

Nur ins eisige Wasser gehen, wenn der Retter selbst über eine dritte Person mit einem Seil gesichert sind.

Den Verunfallten an Land holen, in die stabile Seitenlage bringen und vor Kälte schützen, bis der herbeigerufene Rettungsdienst eintrifft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren