1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Die Dschungelbrücke darf nicht fehlen

Mering

30.03.2016

Die Dschungelbrücke darf nicht fehlen

Die neue Spiellandschaft im Garten des Integrativen Kinderhaus Kapellenberg in Mering.
Bild: Eva-Maria Weil

Neue Spiellandschaft des Integrativen Kinderhauses Kapellenberg ist eingeweiht worden. Beim Bau gab es Pannen.

Die neue Spiellandschaft im Garten des integrativen Kinderhauses Kapellenberg ist fertiggestellt. Das Projekt, gelenkt von der stellvertretenden Leiterin Eva-Maria Weil, startete bereits im vergangenen Jahr mit dem Einholen von Angeboten verschiedener Spielgerätehersteller. Nach reiflicher Prüfung durch das Kinderhaus und den Gemeinderat fiel die Entscheidung für die Firma SIK Holz, die in Mering bereits einige Spielplätze ausgestattet hat. Den Erzieherinnen des integrativen Kinderhauses war vor allem ein hoher Spielwert mit verschiedenen Höhen und Spielgeräten wichtig. Die Kinder wünschten sich weiterhin eine Dschungelbrücke und einen Tunnel, was auch mit viel Liebe zum Detail umgesetzt wurde.

Gummistiefel stehen immer bereit

Der Auftrag war im Herbst vergangenen Jahres an die Firma gegangen, Ende November standen dann aufgrund des milden Winters bereits Baumaschinen und Arbeiter vor der Türe. Auch der Bauhof half zum Beispiel bei Bodenarbeiten oder der Demontage des alten Spielgerätes mit. Die Gummistiefel der stellvertretenden Leiterin Weil standen immer griffbereit bei der Türe, um schnell vor Ort zu sein, wenn größere oder kleinere Pannen oder Fragen auftauchten. Auch das Team um Armin Lichtenstern vom Marktbauamt war mit Rat und Tat zur Stelle, beispielsweise als der Bagger versehentlich das Telefonkabel der Kita beschädigte. Hier wurde schnell Abhilfe geschaffen. Den ganzen Dezember und Januar wurde gebaggert, montiert, geschraubt, betoniert und sogar wieder abmontiert, weil der Wasserlauf viel zu hoch geliefert wurde. Mal trugen die Arbeiter T-Shirt und kurze Hose, am nächsten Tag Winterjacke und Gummistiefel – solche Schwankungen gab es beim Wetter. Nichtsdestotrotz wurde unter ständiger Beobachtung der Kinder und Dokumentation seitens der Erzieherinnen ganze Arbeit geleistet, und so konnte die neue Spiellandschaft nun durch Bürgermeister Hans-Dieter Kandler und Eva-Maria Weil eröffnet werden. Neben der Einrichtungsleiterin Anita Sattler und der Elternbeiratsvorsitzenden Kerstin Wieland waren alle Kinder und Erzieherinnen mit von der Partie.

Nach so langer Zeit des Wartens und Zuschauens waren die Kinder sichtlich begeistert, endlich auf ihrem Klettergerüst zu spielen. Das Team des integrativen Kinderhauses Kapellenberg bedankte sich bei der Einweihung bei allen fleißigen Helfern für die Errichtung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Menwith.tif
Auftritt

Zurück zu den Wurzeln

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen