Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Frauen-Power auf der Dorfbühne

Theater

28.11.2017

Frauen-Power auf der Dorfbühne

Die Packerl-Betti (Mitte) bringt der Hausmeisterin Gugl (links) und der Friseurmeisterin Hupf schlechte Nachrichten.

Premiere für das „QuadratRatschnSchlamassel“ in Laimering. Tosender Beifall belohnt die Akteure für ein rasantes Stück mit lockeren Sprüchen.

Ein besonders Schmankerl inszenierte die Laimeringer Dorfbühne. Der Schwank „QuadratRatschnSchlamassel“ aus der Feder von Ralph Wallner bekam bei der Premiere im voll besetzten Asum-Saal tosenden Beifall. Lockere Sprüche der dominanten Damenwelt, Mimik und Gestik sowie Situationskomik machten den Erfolg perfekt. Bei der Aufführung zeigte sich die große Erfahrung der Laimeringer – wie sie die Pointen präsentierten, und ihre Texte glaubhaft ins Publikum brachtenn. Beim heurigen Stück ist Frauen-Power angesagt.

Das Bühnenbild zeigte einen Hinterhofbereich, wo man Tür an Tür wohnt. In diesem Milieu sind Annelie Gugl, in die Rolle einer neugierigen Hausmeisterin Maria Augustin, und die schlaue Friseurmeisterin Hilde Hupf (Barbara Fischer) zuhause. Ins Visier ihrer scharfen Zungen kommen dabei die schüchterne Mieterin Gisela Graubrot (Carina Sendel) und der neu eingezogene Theobald Hecht (Philipp Dichtel), der mit dem Mauerblümchen Gisela Graubrot eine unbemerkte Romanze entwickelt. Die Damen kümmern sich auch um eine schwerhörige Oma im ersten Stock, von der nur die Stimme von Daniela Fiehl zu hören ist. Die Hinterhofidylle wird jäh beendet, als die attraktive Postbotin alias Packerl-Betti (Ramona Braun) schlechte Post verteilt. Horrende Mieten und der Abriss des Hauses drohen. Bei Hausmeisterin Gugl und Friseurmeisterin Hupf rauchen die Köpfe, wie man schnell eine neue Geldquelle anzapfen kann.

Man überlegt, wie man die wohlhabenden Kundinnen des Friseursalons vermarkten kann. Schnell entwickelt sich die Geschäftsidee: Partnervermittlung unter der Trockenhaube. „Waschen, legen, kuppeln“, hieß ab sofort die Devise. Die männliche Kundschaft musste Hausmeisterin Gugl bei Bestattungen rekrutieren. Eine „Witwen-Partnervermittlung“ entwickelt sich. Bald sind Konditorswitwe Vevi Rammerl (Margit Treffler) und Metzgermeister Helmut Wammerl (Franz Treffler) involviert und die fidele Packerl-Betti entwickelt Pläne, wie sie dem Mieter im Nachbargebäude näher treten kann. Als der neue Hausbesitzer Winfried Massl (Josef Rohmooser) als totgeglaubter Verlobter der Friseurmeistern Hupf erkannt wird, ist das Chaos perfekt.

Für die musikalische Einlage sorgte die Saitenmusik Corda aus Laimering mit Carolin und Natalie Römmelt sowie Melanie Göhring. Für die Regie verantwortlich Melanie Göhring und Gerhard Augustin Souffleuse ist Magdalena Augustin. Die Maske besorgen Caroline Römmelt und Daniela Fiehl. Für das Bühnenbild verantwortlich zeichnen Franz Römmelt, Franz, Georg und Hans Treffler. Um die Technik und Ton kümmern sich Martin Treffler, Christian Treffler und Martin Menzinger.

Die weiteren Aufführungen des „QuadratRatschnSchlamassels“ der Dorfbühne:

Samstag, 2. Dezember, ab 18 Uhr Theaterdinner mit fünfgängigem Menü;

Sonntag, 3. Dezember, 19 Uhr;

Samstag, 9. Dezember, 20 Uhr; Sonntag, 10. Dezember, 19 Uhr.

Kartenvorverkauf telefonisch (Montag bis Samstag von 19 bis 21 Uhr bei Familie Römmelt in Laimering unter der Nummer 0160/ 577 21 65; Karten für das Theaterdinner sind auch beim Landgasthof Asum unter 08205/9622-0.

Infos im Internet unter www.dorfbuehne-laimering.de oder www.gasthof-asum.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren