Newsticker
Bundespräsident Steinmeier hat das neue Infektionsschutzgesetz unterzeichnet
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Liebe auf den ersten Blick: Diese Friedberger sind seit 70 Jahren verheiratet

Friedberg

18.11.2019

Liebe auf den ersten Blick: Diese Friedberger sind seit 70 Jahren verheiratet

Gerda und Walter Schmittner führen seit 70 Jahren ein glückliches und erfülltes Eheleben.
Foto: Sabine Roth

Gerda und Walter Schmittner aus Friedberg sind seit 70 Jahren verheiratet. Zu jedem Hochzeitstag gab es ein besonderes Geschenk des Mannes an seine Frau.

70 gemeinsame Ehejahre und immer noch rüstig genug, um das Leben gemeinsam zu genießen. Dieses seltene Jubiläum feierten Walter und Gerda Schmittner aus Friedberg. Und wie alle 69 Mal zuvor hatte Walter Schmittner dabei ein besonderes Geschenk für seine Frau parat bei der Feier, zu der alle fünf Kinder gekommen waren. Inzwischen zählen 13 Enkel und 22 Urenkel zur Großfamilie.

Gerda und Walter Schmittner heirateten 1949 in der Pfarrkirche St. Jakob

Gerda und Walter Schmittner waren sehr jung, als sie sich am 15. November 1949 das Ja-Wort in der Pfarrkirche St. Jakob gegeben haben. Das Brautkleid hatte die Schwester der Braut genäht. Gefeiert wurde im Gasthof Zieglerbräu.

Weil die Braut erst 19 Jahre alt war, brauchte sie die Einwilligung ihres Vaters. Ihre Mutter war gegen die Hochzeit. „Damals kurz nach dem Zweiten Weltkrieg hatten wir nichts. Doch wir waren uns sicher, dass wir zusammengehören“, sagt Gerda Schmittner. Ihr Mann Walter ist heute 93 Jahre alt. Die beiden wohnen immer noch in dem Haus, in das sie im Jahr 1949 eingezogen sind. Sie wohnten anfangs in einem Zimmer auf acht Quadratmeter, der Rest war zwangsvermietet an Flüchtlinge. „Vier Bezüge für Bettwäsche und für Kopfkissen hatte ich als Aussteuer. Das konnte ich mit einem Bezugsschein kaufen“, erinnert sich Gerda Schmittner.

Sie stammt aus dem Böhmerwald. Am 28. Oktober 1946 kam sie mit dem letzten Transport nach Friedberg. Ihren Ehemann lernte sie zwei Jahre später kennen. Sie arbeitete mit seinem Bruder zusammen beim Roten Kreuz als Krankenschwester. Weil sie immer lustig war, brachte er sie zur Geburtstagsfeier seines Bruders Walter einfach mit. „Sie sieht aber streng aus mit ihrer Schwesternhaube und ihrer weiß-blauen Uniform, dachte ich mir im ersten Moment“, erzählt der Jubilar. „Als wir uns nochmals getroffen haben, stand sie mit offenen langen Haaren vor mir in der Tür. Ich habe ihr in die Augen gesehen und es hat gefunkt. Ein Jahr später haben wir geheiratet.“

Jedes Jahr ein Gedicht zum Hochzeitstag

Seine Frau Gerda wusste sofort, dass sie ihn haben wollte. Es war Liebe auf den ersten Blick. Jeder Hochzeitstag wurde seitdem mit der Familie gefeiert. Jedes Mal bekam sie von ihrem Walter ein Gedicht geschenkt, die sie alle in einem Ordner aufbewahrt hat. Das erste Gedicht zeigt sie stolz her: „Viele Jahre mussten vergehen, bis ich dich gefunden, mir ist, als wär’s im Traum geschehen, die vielen, schönen Stunden... denn du liebe Gerda bis mein größtes Glück!“

Ihr Erfolgsrezept für eine gute Ehe: „Wir haben gestritten und uns vertragen. Trotz viel Arbeit in der Reinigung und den fünf Kindern. Doch man wächst zusammen.“ Ihr Mann lacht: „Sie schafft heute noch an, deswegen klappt das mit uns so gut.“ Die beiden haben immer noch viel Spaß miteinander. Und sie reisen gerne. Am liebsten fahren sie mit dem Wohnmobil ihrer Tochter Angela mit. Nach der Familienfeier geht es wieder auf die Reise: zur Wellness nach Mitterteich.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren