Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Wachwechsel in der Steiermark

22.04.2015

Wachwechsel in der Steiermark

Wolfgang Zingl (Mitte) ist der neue Bürgermeister der Stadt Friedberg in der Steiermark. Leo Riebenbauer (links) wurde als Stellvertreter gewählt; rechts Finanzreferent Günter Glatz.
Bild: Selder

In Friedbergs Partnerstadt Friedberg in der Steiermark ist eine politische Wachablösung ungeahnten Ausmaßes eingetreten. Bei den Gemeinderatswahlen verlor – wie berichtet – die seit ewig regierende ÖVP zwei Sitze und die SPÖ gewann zusammen mit der FPÖ die Mehrheit der 15 Sitze. Und bei der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderates wählten die 15 Mandatsträger jetzt mit Wolfgang Zingl (SPÖ) wie angekündigt einen neuen Bürgermeister. Der seit 2008 amtierende Bürgermeister Karl Mathä verzichtete daraufhin ebenso wie sein bisheriger Vize Richard Gremsl auf das Gemeinderatsmandat. Mit Ausnahme von Hans Neumüller ist bei der ÖVP von den bisherigen Mandatsträgern nur mehr Hans Neumüller im Gemeinderat vertreten. Es wurden, wie ein Insider sagte, „neue junge Köpfe angelobt“.

Wolfgang Zingl ist hier in Friedberg/Bayern kein Unbekannter. Der in Friedberg tätige Polizist war bisher als Finanzreferent für die Stadt tätig. Zu seinem Stellvertreter wurde Ingenieur Leo Riebenbauer (ÖVP) und als Finanzreferent wurde Günter Glatz (ÖVP) gewählt, der mehrere Male hier in Friedberg/Bayern mit der Stadtkapelle und bei den Schlossfesten mit den „Cravallos“ als Musikant dabei war.

Nach der entscheidenden ersten Sitzung wartete die Stadtkapelle auf dem Hauptplatz mit einem Standkonzert und mit einem kleinen „Festerl“ wurde die neue Ära eingeleitet. (pt).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren