1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Massenhafter Rückruf: Keime in fettarmer Milch entdeckt

Produktrückruf

11.10.2019

Massenhafter Rückruf: Keime in fettarmer Milch entdeckt

Wegen möglicher Durchfallerkrankungen nehmen das Deutsche Milchkontor und das Unternehmen Fude + Serrahn eines ihrer Produkte vom Markt. Der Rückruf betreffe den Artikel "Frische Fettarme Milch 1,5 Prozent Fett" im Ein-Liter-Pack.
Video: dpa

Deutschlandweit wird Milch mit einem Fettgehalt von 1,5 Prozent zurückgerufen. Betroffen sind zahlreiche Eigenmarken großer Supermarktketten.

Achtung: Bevor Sie heute zur Milch im Kühlschrank greifen, werfen Sie einen Blick auf Herstellername und Mindesthaltbarkeitsdatum. In diversen Sorten fettarmer Milch wurden nämlich Keine gefunden, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall führen können. Deshalb werden deutschlandweit 1-Liter-Milchpackungen und -flaschen verschiedener Handelsmarken zurückgerufen.

Wie die DMK Deutsche Milchkontor GmbH, die nach eigenen Angaben größte deutsche Molkereigenossenschaft, und die Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG am Donnerstag mitteilten, wurden im Rahmen von Routinekontrollen bei einzelnen Artikeln Keime des Typs Bakterium Aeromonas hydrophila/caviae festgestellt.

Die Erreger, die Durchfall auslösen können, seien über eine undichte Dichtung in die Produktion des Werks Everswinkel im Münsterland in Nordrhein-Westfalen gelangt. Das sagte ein DMK-Sprecher am Freitag in Bremen.

Nach Entdeckung des Defekts seien Proben der Produktion an ein externes Labor geschickt worden, sagte der Sprecher. "In einer dieser Proben wurde eine Rekontamination mit einem krankheitserregendem Wasserkeim nachgewiesen." Die Laborergebnisse seien am Donnerstag nahezu zeitgleich mit einer ersten Kundenreklamation eingegangen. Darauf sei der Rückruf ergangen. Unter Rekontamination versteht man eine Verunreinigung eines bereits durcherhitzten Lebensmittels.

Keime in 1,5-Prozent-Milch: Welche Sorten sind betroffen?

Betroffen sind ausschließlich folgende Marken mit dem Genusstauglichkeitskennzeichen DE NW 508 EG sowie den jeweils angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD):

Unternehmen Produktname Mindesthaltbarkeitsdaten
Metro Deutschland GmbH Aro Frische Milch 1,5 % Fett 15.10.2019, 18.10.2019
ALDI Nord GmbH & Co KG Milsani Frische Milch 1,5 % Fett 15.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG Milfina Frische Milch 1,5 % Fett 10.10.2019, 14.10.2019
Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett 14.10.2019, 15.10.2019, 18.10.2019
Lidl GmbH & Co. KG Milbona Frische Milch 1,5 % Fett 13.10.2019, 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG Tip Frische Milch 1,5 % Fett 14.10.2019, 15.10.2019, 18.10.2019
Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett 18.10.2019
EDEKA Zentrale AG & Co. KG Gut & Günstig Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett (1 Liter) 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
Netto Marken-Discount AG & Co. KG Gutes Land Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett (1 Liter) 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
REWE Markt GmbH Ja! Frische Milch 1,5 % Fett 14.10.2019, 15.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
real GmbH Tip Frische Milch 1,5 % Fett 14.10.2019, 15.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019

 

Artikel, die andere Mindesthaltbarkeitsdaten als die oben angegebenen tragen, sowie Artikel mit demselben MHD, aber anderem Identitätskennzeichen sind nicht betroffen.

Milch mit Keimen: Kunden bekommen Kaufpreis erstattet

Die belieferten Unternehmen haben die Ware umgehend aus dem Handel genommen. Verbraucher, die einen der angegebenen Artikel gekauft haben, erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises im jeweiligen Geschäft.

Mit Fragen können sich Verbraucher an den Kundenservice unter der Hotline 0251/2656 7371 oder per E-Mail unter dmk@buw.de wenden. (AZ/dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

12.10.2019

Alois R. Informieren sie sich erst, bevor sie einen Schmarrn schreiben, bei den Berchtesgadner Milchbauern handelt es sich um viele Bergbauern, wo die Kühe im Sommer auf den Weiden stehen, klar das es im Winter auch Silage und Heu gibt, da wächst halt kein Gras. Aber den größten Teil des Jahres sind viele der Milchtiere auf den Weiden. Ihre Hafermilch hat sicher Glyphosat drinnen.

Permalink
11.10.2019

Jetzt kann man feststellen, wo die ganze billige Milch herkommt und wie diese Ware durchs Land gekarrt wird. Für mich gibts nur Berchtesdadener Milch beim Einkauf. Hier sollte mal der Umweltschutz beginnen mit der unnötigen Fahrerei, aber dazu gibts von den Grünen auch kein Konzept.

Permalink
11.10.2019

....ja genau....und gegen meinen Fußpilz machen die Grünen auch nix!!!!!!!

Permalink
11.10.2019

Gegen das "durchs Land karren" gibt es von den Umweltschützern und vermutlich auch den GRÜNEN seit langem Konzepte:

1. Verkehrsteilnehmer auch mit den externen Kosten (also denjenigen für die Folgeschäden durch Lärm, Abgase, Landschaftsverbrauch ...) belasten und diese nicht mehr auf die gesamte Gesellschaft bzw. nachkommende Generationen abwälzen. Konkret jetzt: CO2 schrittweise mit 180 €/t belasten.

2. Die Flächenbindung gerade bei der Kuhhaltung, die vom Landwirtschaftsminister Seehofer abgeschafft wurde, wieder einführen.

3. Klare Angabe vom Herstellbetrieb und dem Herstellort auf jeder Verpackung von Lebensmitteln

Diese Konzepte scheitern bisher an der Lobby der Agrarindustrie und ihren Politikern.

Raimund Kamm

Permalink
11.10.2019

"Für mich gibts nur Berchtesdadener Milch beim Einkauf. "
.
Die Kühe, welche die Milch für -Berchtesdadener Land- produzieren, werden auch nur mit Grassilage und Maissilage gefüttert!
Wie soll da eine schmackhafte Milch dabei rauskommen?

Permalink
11.10.2019

Ich trinke mittlerweile fast nur noch Hafermilch, schmeckt besser.............

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren