Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Stiftung Warentest: Garnelen im Test: Von köstlich bis mangelhaft

Stiftung Warentest
20.12.2016

Garnelen im Test: Von köstlich bis mangelhaft

Garnelen zu Weihnachten oder Silvester? Die Stiftung Warentest hat Produkte getestet.
Foto: Franziska Gabbert (dpa), Symbol/Archiv

Stiftung Warentest hat zu Weihnachten und Silvester Garnelen getestet: Fast die Hälfte von insgesamt 20 Produkten schnitt gut ab. Es wurden aber auch Schadstoffe entdeckt.

Garnelen im Test: Gefährliche Krankheitserreger wie Salmonellen, Rückstände von Medikamenten oder Pestizide fanden die Experten in keinem Produkt, auch Schwermetalle wie Blei spielten demnach keine Rolle. Das berichtete die Zeitschrift "test" am Dienstag.

Stiftung Warentest testet Garnelen - Die Testsieger

In vier Produkten entdeckten die Tester allerdings hohe Konzentrationen der Schadstoffe Perchlorat und Chlorat. Eine Gesundheitsgefahr gehe davon aber nicht aus.

Spitzenreiter im Test sind große, vorgekochte Warmwasssergarnelen eines Heimlieferdienstes für 4,40 Euro pro 100 Gramm. Auch ein Bioprodukt für 3,75 Euro schnitt gut ab. Die besten rohen Warmwassergarnelen bot im Test ein Bio-Supermarkt für 2,67 Euro an, beim Discounter kosten die ebenfalls guten rohen Garnelen 1,78 je 100 Gramm.

Bei kleinen gekochten Garnelen siegten zwei Produkte zu rund zwei Euro pro 100 Gramm, wie "test" mitteilte. Drei Produkte vom Discounter fielen durch sensorische Fehler auf - einmal schmeckten die Garnelen leicht metallisch, zwei Produkte enthielten Sandreste.

"test": Rohe Garnelen aus Asia-Supermarkt mangelhaft

Rohe Garnelen aus einem Asia-Supermarkt schnitten mangelhaft ab, wie die Tester urteilten: Der Schadstoff Perchlorat darin überschritt den EU-Referenzwert. Auch in Riesengarnelen von drei anderen Anbietern wiesen sie hohe Gehalte an Chlorat nach. Beide Schadstoffe können die Schilddrüse beeinträchtigen. afp/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.