1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Wie leicht fängt ein Auto Feuer - und wie reagiert man im Ernstfall?

Sicherheit

11.03.2019

Wie leicht fängt ein Auto Feuer - und wie reagiert man im Ernstfall?

Wenn ein Auto brennt, hat man selbst wenig Chancen, das Feuer einzudämmen.
Bild: Berufsfeuerwehr Augsburg

Bei Eschenlohe verbrennt ein Mann in seinem Auto. Kann so etwas eigentlich öfter passieren? Experten erklären, wie es zu Autobränden kommt und was man tun sollte.

Alles muss wohl ganz schnell gegangen sein: Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen prallt ein Auto gegen einen Tunneleingang bei Eschenlohe. Der Fahrer bleibt leblos in seinem Wagen liegen. Dieser fängt Feuer und brennt schnell lichterloh. Ein Ersthelfer versucht noch, dem Mann zu helfen, doch muss nach kurzer Zeit aufgeben. Der bislang unbekannte Autofahrer verbrennt bis zur Unkenntlichkeit.

Aber wie kommt es zu Fahrzeugbränden? Und passieren diese häufiger? Eine Sprecherin des ADAC sagt, dass solche Fälle eher selten seien. Demnach breche ein Feuer meistens im Motorraum aus, zum Beispiel wenn. auslaufender Kraftstoff mit heißen Oberflächen in Kontakt kommt und Feuer fängt.

Fahrzeugbrände: Nicht wie in den Hollywood-Filmen

Friedhelm Bechtel von der Augsburger Feuerwehr, sagt, dass die Gefahr eines Autobrandes bei Benzinern höher sei als bei Diesel-Fahrzeugen. Das liege am Brennpunkt der Kraftstoffe: Benzin brennt bereits bei einer niedrigeren Temperatur als Diesel. "Trotzdem darf man sich das nicht wie in Hollywood-Filmen vorstellen", sagt Bechtel. Erst durch einen Unfall kommt es meist zu Bränden, oder durch verschmorte Kabel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie sollte man reagieren? Grundsätzlich raten die Experten bei Brandgeruch oder leichter Rauchbildung, Ruhe zu bewahren. "Oft hat man einigen Minuten Zeit, deswegen sollte man das Fahrzeug rechts abstellen und es verlassen", sagt die Sprecherin des ADAC. Bei größerer Rauchbildung sollte der Wagen schneller verlassen werden, da sonst Erstickungsgefahr drohe.

Feuerlöscher im Auto ist nicht verkehrt

Soll man das Feuer löschen? Einige Menschen haben einen kleinen Feuerlöscher in ihrem Auto, doch die Experten sehen wenig Chancen, das Feuer selbst einzudämmen. "Einen Feuerlöscher an Bord zu haben, ist nicht falsch", sagt die ADAC-Sprecherin. Autofahrer sollten aber darauf achten, den Feuerlöscher gut zu sichern, damit er bei einem Unfall nicht durch das Auto fliegt.

Bei Feuerlöschern in Autos handle es sich meistens um kleinen Exemplare mit bis zu zwei Kilogramm Inhalt. "Wenn das Auto mal richtig brennt, dann kommt man damit nicht weit", sagt Feuerwehrmann Bechtel. Die ADAC-Sprecherin ergänzt: "Das eigene Leben geht in erster Linie vor."

Im Fall des verbrannten Autofahrers bei Eschenlohe konnte dieser sich wahrscheinlich nicht mehr selbst retten. Bei dem Mann könnte es sich möglicherweise um einen Augsburger gehandelt haben. Die genaue Identität muss jetzt aber durch eine DNA-Analyse geklärt werden. Auch die genaue Unfallursache soll noch ermittelt werden. (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_AYA6818.JPG
Garmisch-Partenkirchen

Mann verbrennt in Auto mit Augsburger Kennzeichen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden