Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Auto
  4. Außen hui, innen erst recht: der neue Renault Clio im Test

Test

26.10.2020

Außen hui, innen erst recht: der neue Renault Clio im Test

Trés chic: das Renault Clio Interieur.
4 Bilder
Trés chic: das Renault Clio Interieur.
Bild: Renault

Der Renault Clio zeigt, wie ein Kleinwagen-Cockpit heute aussehen und funktionieren muss. Lesen Sie hier den Test.

Mit seinem stolzen Alter von 30 Jahren gehört der Renault Clio zu den Kleinwagen-Klassikern. 1990 erstmals aufgelegt, konnte Renault den Clio mittlerweile 15 Millionen Mal verkaufen, was ihn zum Bestseller der Marke macht.

Doch nichts zählt in der automobilen Gegenwart weniger als die Erfolge der Vergangenheit. Heute geht es vor allem in Sachen Digitalisierung darum, sich immer neu zu erfinden. Renault hat das in Generation 5 des Clio getan. Ergbnis ist das „Smart Cockpit“, und, was soll man sagen, der Name ist Programm.

Stimmig und hochwertig bis ins Detail

Zunächst die emotionale Ebene. Wer in den Clio einsteigt, fühlt sich sofort gut aufgehoben, die Qualitätsanmutung ist nicht nur hoch, sondern das komplette Arrangement an Anzeigen, Schaltern, Instrumenten und Designelementen wirkt stimmig bis ins Detail. Beispiel Eins: Blinkt der Clio-Fahrer, blinkt der stilisierte Clio im Rundinstrument mit. Beispiel Zwei: Den Abstand zum Vordermann gibt das Display in Echtzeit in Sekunden an; wenn man zu dicht auffährt, errötet die Anzeige gewissermaßen.

Und auch ein Negativbeispiel ist zu melden: Wenn der Heckscheibenwischer sich bewegt, klickt das Relais vorne nervig. Auf dieses jedenfalls im Testwagen auftretende Detail hätte man gern verzichtet – Jammern auf hohem Niveau.

Großer Touchscreen im Renault Clio nur gegen Aufpreis

Es dauert nur Minuten der Eingewöhnung, dann kann der Pilot seinen Clio praktisch blind bedienen – so ökonomisch sind die Schalter (vor allem die Klaviertasten-artigen) angeordnet, so intuitiv erschließt sich deren Funktion. Highlight ist der leider nur optional erhältliche 9,3-Zoll-Touchscreen, den es im Paket mit Online-Multimediasystem, Smartphone-Integration und Navi für 730 Euro Aufpreis gibt. Schade nur, dass man die induktive Ladestation fürs Handy nochmal extra bezahlen muss (146 Euro).

Renault Clio: technische Daten

  • Spezifikation: Renault Clio TCe 100 Intens
  • Hubraum: 999 ccm
  • Leistung: 100 PS bei 5000/min
  • Drehmoment: 160 Nm ab 2750/min
  • Länge/B./H.: 4,05 /1,80/1,44 m
  • Leergewicht/Zuladung: 1165/438 kg
  • Anhängelast gebr.: 900 kg
  • Kofferraum: 340 – 1096 l
  • 0 – 100 km/h: 11,8 s
  • Spitze: 187 km/h
  • Normverbrauch: 4,4 - 4,7 l Super
  • CO2-Ausstoß: 100 - 107 g/km
  • Energieeffizienzklasse: A
  • Preis ab 17.926 Euro

Anders als in der Horizontal-Fraktion, die die Interieurgestaltung in der Autobranche derzeit zu dominieren scheint, setzt Renault im Clio auf ein vertikales Konzept. Der für die Klasse reisige Touchscreen steht nicht nur komplett frei, sondern senkrecht – und selbst das sieht trés chic aus. Der Bildschirm reagiert ferner sehr schnell und liefert eine direkte Rückmeldung.

Gute Platzverhältnisse im neuen Renault Clio

Was ist noch wichtig im Kleinwagen? Richtig: Platz und Preis. Obwohl er in der Länge nicht gewachsen ist, bietet der neue Clio mehr Kniefreiheit, vor allem im Fond. Die Hinterbänkler profitieren zudem von den vier Türen, mit denen der Franzose grundsätzlich ausgeliefert wird. Das Kofferraumvolumen ist top im Segment. Ausstattungsmäßig empfiehlt sich die Variante „Intens“, die in Verbindung mit dem 100-PS-Benziner auf knapp 18.000 Euro kommt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren