Newsticker
Achtmal ansteckender: Ministerpräsident Söder warnt vor Delta-Variante
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Auto
  4. Test: Der neue Mazda CX-5 im Test: Leicht geliftet reicht

Test
28.05.2021

Der neue Mazda CX-5 im Test: Leicht geliftet reicht

Alles fließt: der charakteristisch gezeichnete Mazda CX-5. An der Optik wurde für das Modelljahr 2021 so gut wie nichts gemacht. Warum auch.
3 Bilder
Alles fließt: der charakteristisch gezeichnete Mazda CX-5. An der Optik wurde für das Modelljahr 2021 so gut wie nichts gemacht. Warum auch.
Foto: Mazda

Am Mazda CX-5 haben die Entwickler nicht viel verändert – gut so. Der Preis bleibt heiß. Der Test.

Wie sagt der Bayer? Am schönsten wird´s, wenn alles so bleibt, wie es ist. Ob Autobauer aus Nippon die Philosophien aus dem Lande Karl Valentins kennen, wissen wir nicht. Was wir wissen: Eine gesunde Portion Mia-san-Mia-Gefühl haben die Mazda-Leute jedenfalls auch.

Ihren CX-5 fanden sie (und nicht nur sie) so schön, dass er nach dem jüngsten Facelift praktisch ohne optische Veränderung ins neue Modelljahr startet. Am „Kodo“-Design der fließenden, dynamischen Linien wurde nicht herumgedoktert, warum auch.

Mazda CX-5: Ein Kompakt-SUV, das wirklich kompakt ist

Ebenso macht der CX-5 die zweifelhafte Mode der allzu coupéhaften SUV-Hecks nicht mit. Motto: Lieber ordentlich Kopffreiheit auf der Rückbank als eine irgendwie flach auslaufendes Dach. Dem CX-5 steht die kompakte, bullige Silhouette ohnehin besser. Mit einer Länge von 4,55 Metern bleibt er jederzeit gut manövrierbar.

Die neue Motorengeneration im Mazda CX-5 verbraucht weniger

Mehr Hand anlegen mussten die Ingenieure unter der Motorhaube. Sämtliche Aggregate erfüllen nun die aktuell strengsten Abgasnormen. Die Verbräuche gingen dank Maßnahmen wie einer Zylinderabschaltung oder einer Reduzierung von Reibung um rund einen halben Liter zurück.

Wir testeten mit dem Skyactiv-G 194 AWD das stärkste Triebwerk, das seine Leistung über eine Sechsgang-Automatik an alle vier Räder verteilt. Dafür werden nach WLTP-Messart glatte acht Liter Super pro 100 Kilometer verbrannt, ein Wert, den der CX-5 in der Praxis kaum reißt. Selten lagen in einem Testwagen Norm- und Realverbrauch so nah zusammen; nur 0,2 Liter betrug der Aufschlag.

Mazda CX-5 Modelljahr 2021: technische Daten

  • Spezifikation: Mazda CX-5 194 AWD Sports-Line
  • Hubraum: 2488 ccm
  • Leistung: 143 kW, 194 PS
  • Drehm.: 258 Nm ab 4000/min
  • Länge/B./H.: 4,55 /1,84/1,68 m
  • Leergewicht/Zul.: 1646/561 kg
  • Anhängelast gebr.: 2000 kg
  • Kofferraum: 506 - 1620 l
  • 0 – 100 km/h: 9,2 s
  • Spitze: 195 km/h
  • Normverbrauch: 8,0 l Super
  • CO2-Ausstoß: 164 g/km
  • Energieeffizienzklasse: C
  • Preis: ab 41.390 Euro

Der Motor kommt – auch so eine Mazda-Eigenart – komplett ohne Turbolader oder gar Elektro-Unterstützung aus, wartet dafür aber mit echten 2,5 Litern Hubraum auf. Nach Art des Saugers spricht er spontan an und zieht linear hoch, nicht mehr und nicht weniger. Angenehm die Automatik, die die Gänger lange hält und nicht beim kleinsten Gasstoß herunterschaltet.

Im Interieur des Modelljahres 2021 fällt das deutlich größere Zentraldisplay auf, das jedoch immer noch nicht auf Berührungen reagiert und in der Grafik nach wie vor altbacken wirkt. Sei´s drum, den „Look & Feel“ bestimmt heute ohnehin das Smartphone, das sich nun perfekt integrieren lässt.

Mazda CX-5: Preise und Ausstattungen

Apple Car Play und Android Auto gibt es ab der „Exklusive-Line“, die man sich zu Preisen ab 32390 Euro gönnen kann. Sie hat alle wichtigen Extras bereits an Bord. Die nochmal 6000 Euro teurere „Sports-Line“ lässt sich ebenfalls rechtfertigen, bleiben doch damit wirklich keine Wünsche offen. Selbst unser pickepackevoller CX-5 der Kategorie „Mehr geht nicht“ schlug mit verträglichen 45.330 Euro zu Buche. Da fangen die Preise für manche Premium-Wettbewerber erst an, und zwar nackt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.