Newsticker
Von der Leyen: EU muss sich auf russischen Gas-Stopp vorbereiten
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Kaffee-Rückruf bei Aldi Nord: Gefahr durch Glassplitter

Aldi
12.06.2022

Kaffee-Rückruf bei Aldi Nord: Es besteht Gefahr durch Glassplitter

Bei Aldi Nord gibt es einen Rückruf von Kaffee.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa (Archivbild)

Aldi hat den löslichen Kaffee Moreno Gold zurückgerufen, da er vereinzelt Glassplitter enthalten könne. Diese Charge ist konkret betroffen.

Aldi Nord hat am Donnerstag einen Rückruf für Kaffee veröffentlicht. Betroffen ist aber nur eine bestimmte Charge des Produkts "Moreno Gold 100 % Arabica". Dabei handelt es sich um löslichen Bohnenkaffee in der 100-Gramm-Packung. Wie das Unternehmen mitteilt, könne nicht ausgeschlossen werden, dass vereinzelt Glassplitter enthalten sind. Dadurch bestehe Verletzungsgefahr.

Kaffee-Rückruf bei Aldi Nord: Welches Produkt ist betroffen?

Laut Aldi Nord ist nur die Charge von dem Kaffee-Rückruf betroffen, bei der als Mindesthaltbarkeitsdatum 18.06.2023 mit dem Zusatz LOT L1169 aufgedruckt ist. Das Produkt sei in den Gesellschaften Hann. Münden, Radevormwald, Schloß-Holte und Werl verkauft worden.

Bei Chargen mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum oder anderen Kaffee-Produkten bestehe keine Gefahr. Wer das betroffene Produkt gekauft habe, könne es einfach in einer Aldi-Filiale zurückgeben und das Geld zurückbekommen - auch ohne Kassenzettel. Das Unternehmen hat den Kaffee nach eigenen Angaben umgehend aus den Regalen genommen.

Das sind noch einmal die Informationen zum Rückruf im Überblick:

  • Produkt: löslicher Kaffee Moreno Gold 100 % Arabica
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.06.2023, LOT L1169
  • Inhalt: 100 Gramm
  • Geschäfte: Aldi Nord
Dieser Aldi-Kaffee ist vom Rückruf betroffen.
Foto: Lebensmittelwarnung.de

Weitere aktuelle Rückrufe neben dem Aldi-Kaffee

Das Portal Lebensmittelwarnung.de, das vom Bundesamt für Verbraucherschutz und den Bundesländern betrieben wird, weist aktuell auf weitere Rückrufe hin. Hier eine Übersicht.

  • Alburj – Halva Aufstrich (300 Gramm und 500 Gramm): Zurückgerufen wurden die Chargen mit den Herstellungsdaten vom 02.01.2021 bis zum 10.06.2022 wegen Salmonellen-Gefahr.
  • Othman Food Tahina Sesame (400 und 800 Gramm): Bei zwei Chargen gab es laut Portal einen Salmonellen-Befund. Betroffen sind die Produkte mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.12.2023 und 10.11.2024.
  • KHARTA – Yerba Mate: Der Rückruf gilt für die Produkte mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 09-2024 und 10-2024. Es könnten Rückstände des Pflanzenschutzmittels Anthrachinon nicht ausgeschlossen werden.
  • Golden Diamond Bevroren Kousenband - gefrorene Langbohnen: Hier wurde ein erhöhter Gehalt von Pestiziden festgestellt. Betroffen ist die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.10.2023.