1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. AL-KO übernimmt Sawiko

28.12.2011

AL-KO übernimmt Sawiko

Firma ist ein Spezialist für Fahrzeugzubehör

Kötz AL-KO und Sawiko werden künftig gemeinsame Sache machen: Das in Neuenkirchen-Vörden (Landkreis Vechta; Niedersachsen) ansässige Handels- und Produktionsunternehmen wird zum 1. Januar eine hundertprozentige AL-KO-Tochter. Wie viel Geld das Kötzer Unternehmen für diese Übernahme in die Hand nimmt, darüber wurden keine Angaben gemacht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Seit mehr als 16 Jahren gilt Sawiko nach eigenen Angaben als einer der kompetentesten und leistungsfähigsten Hersteller von Lastenträgern und Anhängekupplungen für Reisemobile in Europa. „Nach intensiven Gesprächen haben wir diese Entscheidung für eine gemeinsame Zukunft getroffen. Sawiko hat sich als endkundenorientiertes Handelshaus einen hervorragenden Ruf erworben. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und sind vom Erfolg der Verbindung überzeugt“, meinen AL-KO-Vorstand Harald Kober und Harald Hiller, Unternehmensbereichsleiter Fahrzeugtechnik Europa.

Die Geschäftsführung der Sawiko Fahrzeugzubehör GmbH bleibt in den bekannten Händen: Guido Kovermann und Ralf Winter, die das Unternehmen vor 17 Jahren gegründet hatten, werden weiterhin die Geschäfte leiten. Lediglich Uwe Samland, ebenfalls Gründungsmitglied, scheidet altersbedingt aus.

AL-KO übernimmt Sawiko

„Kultur und Stil der beiden Unternehmen passen schon jetzt sehr gut zusammen. Wir werden nun alles daran setzen, gemeinsam das erfolgreiche Geschäft weiter auszubauen“, weiß Achim Sach, Marketing- und Vertriebsleiter der AL-KO Fahrzeugtechnik Europa. „Das Unternehmen Sawiko hat mit seiner Identität sehr gute Erfolge erzielt und pflegt hervorragende Kundenbeziehungen. Wir als AL-KO können davon profitieren.“ Und auch Guido Kovermann spricht sich für die Übernahme aus: „Mit AL-KO haben wir einen starken Partner an unserer Seite. Deshalb sind wir auch davon überzeugt, mit AL-KO unseren qualitativen Wachstumskurs fortsetzen zu können.“

Zustimmung der Kartellbehörde steht noch aus

Für AL-KO ist die Zusammenarbeit mit Sawiko zudem ein wichtiger Baustein der Zukunftsstrategie. Hierzu Hiller: „AL-KO wird seine Aktivitäten im After-Sales-Bereich der Kernprodukte europaweit intensivieren. 2012 steht die Eröffnung unseres modernen Kunden- und Servicezentrums in Kötz an, mit dem wir die Qualität unserer Serviceleistungen erhöhen. Doch der Blick geht weiter: Wir wollen die Nähe zum Kunden, der unsere Produkte beim Handelspartner erwirbt, ausbauen. Mit Sawiko haben wir dafür einen erfahrenen und erfolgreichen Partner gewonnen.“

Da die AL-KO Unternehmensgruppe einen Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro tätigt, bedarf es noch der Zustimmung der Kartellbehörde. Nähere Informationen zur Übernahme wollen AL-KO und Sawiko bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am 14. Januar auf der CMT in Stuttgart geben. (alk/pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren