Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Der Stadtrat wird digital

Technik

14.10.2017

Der Stadtrat wird digital

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Claus-Peter Fehn von Feha Büro-Technik setzten mit der Übergabe der Tablets den Startschuss für das Ratsinformationssystem der Stadt Günzburg.
Bild: Daniela Eberle/Stadt Günzburg

Die Günzburger Verwaltung nutzt jetzt ein Ratsinformationssystem

Papierlos heißt die neue Devise beim Sitzungsdienst der Stadt Günzburg. Mit dem neu eingeführten Ratsinformationssystem können die Stadträte künftig über eine App alle benötigten Unterlagen für die Sitzungen herunterladen und einsehen. Dafür erhalten die Stadträte ein Tablet, das sie auch bei den Sitzungen der jeweiligen Gremien nutzen. „Diese Maßnahme dient der Arbeitseinsparung, Effizienzerhöhung und dem Umweltschutz“, so Oberbürgermeister Gerhard Jauernig bei der Übergabe der Tablets.

Mit der Firma Feha Büro-Technik hat ein Günzburger Traditionsunternehmen den Zuschlag für die Bereitstellung der Tablets erhalten. Das Günzburger Systemhaus, das bereits die Stadt Mindelheim bei der Einführung des Ratsinformationssystems mit der nötigen Hardware begleitet hat, greift auf eine 30-jährige Erfahrung zurück. Das Unternehmen beschäftigt über 80 Mitarbeiter an mittlerweile vier Standorten und setzt bei seinen Systemen auf Nachhaltigkeit anstatt auf kurzfristigen Erfolg. Jauernig dankte dem Geschäftsführer Claus-Peter Fehn für die kompetente Beratung im Vorfeld der Einführung des Ratsinformationssystems. „Beratung und Service sind für uns besonders wichtig, denn unser Ziel sind zufriedene Kunden“, betonte Fehn.

Diese Neuerung wird ab kommendem Jahr auch den Günzburger Bürgern ermöglichen, auf das Ratsinformationssystem zuzugreifen und sich so online über die kommunalen Gremien zu informieren. „Mit diesem Service möchte die Stadtverwaltung noch mehr Transparenz und Informationen über die Arbeit der kommunalen Vertreter bieten“, so Oberbürgermeister Jauernig. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren