Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar

Frauenhandball

02.02.2018

Teamgeist als Schlüssel

Schwört seine Handballerinnen aufs Heimspiel ein: Stephan Volmering, Trainer des VfL Günzburg.
Bild: Ernst Mayer

Schwere Hausaufgabe wartet auf die Günzburgerinnen

Der TSV Simbach darf auf einen sehr guten Saisonverlauf in der Handball-Landesliga der Frauen stolz sein. Das Team steht auf dem dritten Tabellenplatz und so um zwei Positionen sowie einen Punkt besser da als der VfL Günzburg, der sich vor der Runde zu den Kandidaten für die Liga-Spitze gezählt hatte. Insofern dürfen die Fans einen Vergleich auf Augenhöhe erwarten, wenn die Weinroten das Team aus Niederbayern erwarten. Anspiel in der Rebayhalle ist am Samstag um 17.30 Uhr.

Der Auftakt des Jahres verlief ganz nach den Vorstellungen der Spielerinnen vom Inn. Hart umkämpfte Spiele gegen Biessenhofen-Marktoberdorf und Dachau sowie in Gröbenzell endeten jeweils zugunsten der Niederbayerinnen. Eine aggressive, aktive Abwehr um die starke Torfrau Sandra Brodschelm stellte die Gegner immer vor große Probleme. Und im Angriff verfügen die Simbacherinnen mit Sabrina Brand und Stephanie Kube über zwei extrem gefährliche Spielerinnen, die in der Regel die Hälfte aller Treffer ihres Teams erzielen.

Wenn es den Günzburgerinnen gelingt, eine ähnlich gute und konzentrierte Leistung abzurufen wie beim 26:24-Hinspielerfolg in Simbach oder auch vergangene Woche beim 30:24-Sieg in Aichach, dürfte zumindest einem spannenden Wettkampf auf Augenhöhe nichts im Wege stehen. Wenn die Weinroten es dann noch fertig bringen, die beiden Torjägerinnen aus Niederbayern in Schach zu halten, dürfen die Fans auf einen Sieg vor heimischer Kulisse und den Sprung auf den dritten Platz hoffen.

Die Günzburger Trainer haben in der Woche Teamgeist und Motivation als Schlüssel zu einem möglichen Erfolg genannt. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren