Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. 56 000 Datensätze für den Verteidiger

10.07.2010

56 000 Datensätze für den Verteidiger

Buch/Memmingen Am gestrigen zweiten Verhandlungstag gegen den mutmaßlichen Kopf einer Autodiebesbande vor dem Landgericht Memmingen trat das Verfahren praktisch auf der Stelle.

Die Staatsanwaltschaft hat dem Verteidiger des Angeklagten Ralf S. nun die Auswertung der Telefonüberwachung überlassen, wie eine Gerichtssprecherin gestern auf Anfrage sagte. Es handelt sich nach Informationen unserer Zeitung um insgesamt 56 000 Datensätze. Darunter fallen sämtliche Verbindungsdaten des 28-jährigen Angeklagten im Umfeld des groß angelegten Autodiebstahls von einem großen Fahrzeughandel im Bucher Ortsteil Ritzisried. Es kann sich um komplette Telefongespräche handeln wie auch lediglich um angewählte Rufnummern oder angezeigte von Anrufern.

Freiheitsstrafen für Mittäter

Dem Haupttäter wird vorgeworfen, mithilfe wechselnder Komplizen 19 hochwertige Audis in Ritzisried gestohlen zu haben. Die Autos wurden in eine angemietete Halle nach Sachsen-Anhalt gebracht und zum Teil vermutlich nach Polen verschoben. Einer der Komplizen hat wohl im Autohandel selbst gearbeitet. In einem abgetrennten Verfahren waren bereits vier Mitglieder der Bande zu Freiheitsstrafen verurteilt worden.

Der Prozess gegen den Hauptangeklagten soll am Freitag, 23. Juli, fortgesetzt werden. (wk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren