1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Ab und zu nachgeben hält länger

Jubiläum

10.02.2016

Ab und zu nachgeben hält länger

Herbert und Reini Link freuen sich über die Glückwünsche von Bürgermeister Jürgen Eisen zu ihrem 50. Hochzeitstag. Im Hintergrund auf einer Tafel die Wappen der beiden Familien.
Bild: R. Langhans

Reini und Herbert Link feiern ihre Goldene Hochzeit

Das Ehepaar Link ist aus dem Erscheinungsbild des Illertisser Stadtlebens nicht wegzudenken, Reini Link, 74, ist seit 43 Jahren beim Frauenbund und Herbert Link, 75, gehört schon 58 Jahre dem Kolpingverein an. Jetzt haben sie im Kreis ihrer Familie mit zwei Söhnen, einer Tochter und sechs Enkelkindern Goldene Hochzeit gefeiert.

„Wenn jeder etwas tolerant ist und ein wenig nachgibt“, resümiert Reini Link, „lassen sich 50 Jahre zusammen gut aushalten“. Ihnen sei das jedenfalls nicht schwergefallen, sagt sie. Ihr Mann ergänzt schmunzelnd: „Ja, wenn du das so sagst.“ Sodann erinnern sich beide an Kommentare ihrer Kinder. Sohn Albert habe einmal festgestellt. „Jetzt streitet doch einmal, wir wollen euch streiten hören, wir wachen immer auf, wenn ihr lacht.“ Die geistige Beweglichkeit haben sie wohl aus ihren Elternhäusern mitgebracht, zumindest die Traditionsverbundenheit.

Reini Link stammt aus der Weinhandlung Vollmann. Ihr Großvater Franz Ranz hat als Bürgermeister von Illertissen das Rathaus gebaut. Reini Link ist das siebte von neun Kindern und ging nach der Volksschule auf ein Internat in Klosterwald. Als sie mit Herbert Link Verlobung feierte, sei dies in ihrer Familie ein Novum gewesen, denn bis dahin hatte es nur Primizen zu würdigen gegeben. Vier ihrer Brüder waren Priester geworden, später kam ein fünfter hinzu.

Herbert Link stammt aus einer Landwirtschaft mit Bäckerei in Altenstadt und hat vier Geschwister. Für kurze Zeit zog die Familie nach Oberstaufen um, kehrte aber wieder zurück. Danach besuchte er die Realschule im Kolleg und absolvierte eine Banklehre in Neu-Ulm. Seine Frau lernte Link in Lechbruck kennen. Darauf wechselte er zur Hypobank nach Illertissen und bald zur Firma Ruku, wo er im kaufmännischen Bereich arbeitete. Seine Frau war in Teilzeit bei der Weinhandlung angestellt. Auf ihre Vielseitigkeit angesprochen, sagt Link: „Für das, was man gerne macht, findet sich auch immer Zeit.“ Sie gehört im Frauenbund dem Vorstand an und ist Mitglied im Landesverband für Familienpflege in München. (lor)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren