1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Bürgermeister Eh: "Dietenheim steht gut da"

Dietenheim

02.01.2020

Bürgermeister Eh: "Dietenheim steht gut da"

In Dietenheim fand der Neujahrsempfang statt.
2 Bilder
In Dietenheim fand der Neujahrsempfang statt.
Bild: Katja Hirscher

In Dietenheim ist viel in Bewegung. Der Bürgermeister spricht beim Neujahrsempfang über beendete, begonnene und anstehende Projekte.

Im Verbund mit Wirtschaft, Politik und Ehrenamt darauf hinzuwirken, den Standort Dietenheim weiter zu stärken und die Lebensqualität zu verbessern – das sind laut Bürgermeister Christopher Eh die wichtigsten Ziele, die sich die Kommunalpolitik in der Stadt für das neue Jahr vornimmt.

Vor zahlreichem Publikum legte Eh beim städtischen Empfang am Neujahrsvormittag im Rathaus dar, was bisher dazu unternommen wurde und was für die kommenden Monate geplant ist. Man habe viel erreicht und Dietenheim „steht alles in allem gut da“ betonte er und verwies insbesondere auf ein erneutes Auftragsplus für das heimische Handwerk. Dem gegenüber stünden zwar drei Industrie-Insolvenzen, von denen aber bereits zwei durch Übernahmen wieder auf Kurs seien. So sei zu hoffen, dass ein Großteil der Arbeitsplätze erhalten bleibe. An den ersten Platz seiner Vorschau stellte der Bürgermeister die Kinderbetreuung, für die dank guter Finanzlage hohe Investitionen getätigt werden konnten. Nach 3,5 Millionen Euro in den vergangenen acht Jahren stehen nun mit dem Neubau des Kindergartens St. Josef weitere 2,4 Millionen bevor. Die Schul-Infrastruktur sei mit 4,5 Millionen Euro verbessert worden und die Sanierung der Gemeinschaftsschule werde im kommenden Jahr fortgesetzt. Der Bürgermeister verwies auf die Chancen der Gemeinschaftsschule und lud die Eltern ein, sich darüber zu informieren. Über die Schule hinaus sind drei Sozialarbeiter für die Jugend im Einsatz.

Dietenheim soll attraktiv für junge Familie sein

Mit einem neuen Gewerbegebiet, der Umgestaltung des ehemaligen Amann-Areals, dem Baugebiet „Südliche Ortslage 2“ und der dazu gehörigen Hochwassersicherung, dem Baugebiet „Oberer Wangener Weg 2“ in Regglisweiler sowie Innenentwicklung und Nachverdichtung werden die Voraussetzungen geschaffen, um die Stadt als Lebensraum für junge Familien attraktiv zu machen. Bürgermeister Eh würdigte auch diverse private Investitionen, die dazu beitragen.

Bürgermeister Christopher Eh bei seiner Neujahrsansprache.
Bild: W. Schmid

Weitere Stichworte der Neujahrsansprache waren der gut fortgeschrittene Breitbandausbau, die Entwicklung der Mobilität unter Klimaschutzaspekten sowie die energetische Optimierung zahlreicher öffentlicher Gebäude. In diesem Zusammenhang konnte Eh auch auf umfangreiche Förderungen des Naturschutzes und der Biodiversität verweisen. Trotz allen bereits geleisteten und noch bevorstehenden Maßnahmen sei es, so der Bürgermeister abschließend, gelungen, in den vergangenen acht Jahren die städtische Gesamtverschuldung von 8,6 auf 4 Millionen Euro zu reduzieren. Mit Dankesworten an alle, die zum gedeihlichen Zusammenleben in Dietenheim beitragen, beschloss der Bürgermeister seine Ansprache. Eine kleine Besetzung der Stadtkapelle beendete mit unterhaltsamen Stücken den offiziellen Teil des Neujahrsempfangs.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren