Illertissen

03.09.2014

Ein Bienenexperiment

Experimentiert und Punktlandung: Peter Merk mit seiner ersten Skulptur, die es gleich in die oberste Liga der fliegenden Objekte geschafft hat.
Bild: Stefanie Graf

Der Schwarm (14) Die Sparkassenbiene von Peter Merk

Porträts, Landschaften und Stimmungen sind seine Spezialität und am liebsten malt er in Öl: Das ist Peter Merk, der seit der Schulzeit auf der Leinwand mit Farben zaubert. Seine Bilder sind farbgewaltig und doch feinsinnig.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Da kam es für ihn etwas überraschend, als Kunstzirkel und Sparkasse anfragten, ob er die Gestaltung einer Biene übernehmen würde. Merk nahm die Herausforderung an und wagte das Experiment, sein erstes Objekt in Angriff zu nehmen. Hier kam es ihm darauf an, die zwei vorerst unterschiedlichen Bildwelten Natur und Kapital auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Den in natura gestreiften Körper der Biene vereinte er mit dem Sparkassenlogo, das er durch Dehnung zu weiß-rotem, streifenähnlichen Design verwandelte. Auch das Motiv des Sammelns wendete er auf beides an, wie er kurz und prägnant sagt: „Bienen sammeln Honig, die Bank sammelt Geld.“ Daher wurden die Flügel der Sparkassenbiene aus vielen einzelnen Münzbildchen zusammengesetzt. Insofern entsteht quasi der Eindruck, als würde das Geld fliegen, was man mit einiger Kreativität dann wiederum auf die Kapitalmärkte übertragen könnte, wo ja bekanntlich die Kurse häufig über den Markt fliegen und so mancher Überflieger seine Kurve nach oben zieht. Sicher ist sich Merk, dass „die Sparkasse die Biene ersteigern wird“, denn kaum etwas eigne sich ja besser, um die Räume einer Filiale zu zieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren