Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Eine Emershoferin veröffentlicht Fotos von Tieren, die glücklich machen

Weißenhorn

13.01.2021

Eine Emershoferin veröffentlicht Fotos von Tieren, die glücklich machen

Angela Merk zeigt ihr Fotobuch mit witzigen Eichhörnchen-Motiven.
Bild: Merk

Plus Angela Merk aus Emershofen setzt gerne Eichhörnchen in Szene. Eine Auswahl ihrer besten Aufnahmen hat sie in einem Büchlein zusammengestellt.

Auf der Beliebtheitsskala stehen diese quirligen Tiere ganz oben. Doch wer Eichhörnchen fotografieren möchte, kommt unter Umständen schnell zur Verzweiflung. Reichlich Übung im Umgang mit den Nagetieren hat inzwischen Angela Merk aus Emershofen.

Als fleißige Leserfotografin hat Merk sowohl mit Landschafts- als auch mit Tieraufnahmen schon häufig unsere Zeitung bereichert. Mit viel Geduld und Trickserei sind ihr unter anderem witzige Schnappschüsse von Eichhörnchen gelungen, die einen Einkaufswagen schieben, Basketball spielen oder Schlitten fahren.

Eichhörnchen sind einfach putzig, sagt Angela Merk

Eine Auswahl ihrer besten Motive, die in den vergangenen beiden Jahren entstanden sind, hat die 43-Jährige nun in einem Fotobuch zusammengestellt und im Eigenverlag veröffentlicht. Auf diese Weise kommt sie einem Wunsch nach, der häufig an sie herangetragen wurde. „Ich bin immer wieder gefragt worden, ob ich nicht einen Kalender oder Ähnliches machen möchte“, erzählt Merk.

Gemeinsam mit einer Freundin fragte sie bei verschiedenen Verlagen nach. „Doch es kamen nur Absagen“, erzählt die Emershoferin. So beschloss sie schließlich, selbst ein Buch herauszubringen. Unterstützung und Ratschläge bekam sie dabei von einem Unternehmen in Steinheim. Für Merk, die als Angestellte in einem Immobilienbewertungsbüro arbeitet, war es das erste Projekt dieser Art.

Auf die Frage, was ihr persönlich an Eichhörnchen gefällt, sagt sie: „Die sind einfach putzig, wie sie sich verhalten und sich geben.“ Anfangs fuhr sie für ihre Fotos eigens in den Eichhörnchenwald Fischen im Allgäu. Dort seien die flinken Nagetiere Menschen gewöhnt, erzählt Merk. „Wenn man denen was hingelegt hat, dann sind die sofort gekommen.“ Das machte das Fotografieren vergleichsweise einfach. So platzierte Merk kleine Gegenstände, auf die die Eichhörnchen kletterten und so ein witziges Motiv abgaben.

Sie hat die Nagetiere mit Nüssen angelockt

Später, auch bedingt durch die Pandemie, ging Merk vermehrt in der Umgebung ihres Wohnorts im Wald auf Fotojagd. In freier Wildbahn gestaltete sich das Vorhaben nicht ganz so leicht. „Da muss man viel Geduld mitbringen“, erzählt sie. Voraussetzung für gute Eichhörnchen-Fotos sind darüber hinaus eine gute Kamera und ein paar Tricks. Und der Fotograf darf sich durch zahlreiche Fehlschüsse nicht entmutigen lassen.

Da Eichhörnchen von Natur aus neugierig und verfressen seien, erzählt Merk, habe sie sie mit Nüssen angelockt. Bei der derzeitigen winterlichen Witterung sind die Tiere allerdings kaum aktiv, Mäuse sind Merk zufolge momentan eher zu beobachten. Mit ihren Aufnahmen, die in dem Büchlein durch Reime ergänzt werden, möchte die Hobby-Fotografin Menschen aufmuntern und ihnen eine Freude machen. Passenderweise lautet der Titel: „Eichhörnchen. Kleine Kobolde zum Glücklichsein“.

Das Fotobuch ist im Internet auf dieser Seite sowie über die Schlegelsche Buchhandlung in Weißenhorn erhältlich.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren