Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. In Kellmünz ist wieder ein Blumendieb unterwegs

Kellmünz

23.10.2020

In Kellmünz ist wieder ein Blumendieb unterwegs

Eine Silberdraht-Pflanze hat der Dieb dagelassen. Von den anderen Silberdraht-Pflanzen, die in diesem Blumenkübel eingesetzt waren, sieht man nur noch die Pflanzlöcher. Die anderen Blumen blieben unberührt.
Bild: Zita Schmid

Plus Ein Unbekannter bedient sich unverfroren an den Blumenkübeln, die in Kellmünz die Straßen schmücken. Diesmal hat er es auf Silberdraht-Pflanzen abgesehen.

In Kellmünz geht wieder ein Blumendieb um. Bereits 2017 wurden von einer unbekannten Person aus den drei gemeindlichen Blumenkübeln nahe des ehemaligen Sudhauses an der Staigstraße wiederholt frisch eingepflanzte Blumen gestohlen. Damals wurden mehrere Erika, Stiefmütterchen und Currykraut entwendet. Der materielle Schaden war zwar eher gering, doch für Bürgermeister Michael Obst war es damals schon kein Kavaliersdelikt, sondern Diebstahl.

Aktuell sind es bislang neun Silberdraht-Pflanzen, die mit den Wurzeln herausgehoben und mitgenommen wurden. Nur noch die runden, leeren Pflanzlöcher sind zu sehen. „Wer macht so was?“, fragt sich Monika Gschwind und ihre Verärgerung ist groß. Die Kellmünzerin pflegt die Pflanzkübel, die als blumiger Blickfang den Straßenbereich schmücken, seit mehreren Jahren ehrenamtlich. Wie Gschwind erzählt, hätte 2017 der Blumenklau aufgehört, nachdem unsere Redaktion darüber berichtet hatte. Nun hat er wieder begonnen.

Der Täter sucht sich die Pflanzen gezielt aus

Damals wie heute habe der Täter oder die Täterin keine Spuren hinterlassen und sei gezielt vorgegangen, berichtet Gschwind weiter. Denn es habe auch diesmal wieder keine verstreute Erde neben dem Kübeln gelegen. Die Person muss also ein Behältnis dabei gehabt haben, um die Pflanzen unmittelbar nach dem Herausnehmen dort unterzubringen und wegtragen zu können. „Es sind wieder nur bestimmte Pflanzen ausgesucht worden, andere Blumen blieben unberührt“, sagt Gschwind. Hier habe sich also abermals jemand ganz unverfroren und gezielt „bedient“. Die neun Silberdraht-Pflanzen haben keinen großen materieller Wert. Trotzdem ist jemand das Risiko eingegangen, sie zu stehlen. Für Geschwind stellt sich damit auch die Frage: „Wer hat es nötig, das zu tun?“.

Lesen Sie dazu auch unseren Bericht von 2017:

Unbekannter stiehlt Blumen der Gemeinde Kellmünz

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren