1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Leonhardiritt: Hunderte Pferdefreunde besuchen Tiefenbach

Tiefenbach

10.11.2019

Leonhardiritt: Hunderte Pferdefreunde besuchen Tiefenbach

Eine der Festwagen zog die Tiefenbacher Pfarrkirche St. Antonius in Kleinformat hinter sich her. Gezogen hat sie Eduard Redinger aus Gutenzell, im Gespann zwei Noriker.  	 Regina Langhans
3 Bilder
Eine der Festwagen zog die Tiefenbacher Pfarrkirche St. Antonius in Kleinformat hinter sich her. Gezogen hat sie Eduard Redinger aus Gutenzell, im Gespann zwei Noriker. Regina Langhans

Plus Herausgeputzte Tiere und kostümierte Reiter: Die Tiefenbacher haben sich wieder alle Mühe gegeben, um bei den Zuschauern Eindruck zu schinden, wie auch unser Video zeigt.

Das Wetter war neblig und kalt – aber es hinderte die Tiefenbacher nicht daran, ihren traditionsreichen, wieder prächtig gestalteten Leonhardiritt durchzuführen. Nur an Zuschauern dürften es heuer weniger gewesen sein als im Vorjahr. „Da waren es 1000 und das Wetter gut“, sagt Heiner Loop, der für den örtlichen Vereinsring die kirchliche Veranstaltung – 1830 erstmals urkundlich erwähnt – organisiert hatte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Fast hundert Pferde waren dabei

Um die 80 Pferde und neun Festwagen beziehungsweise Kutschen zogen durch den ganzen Ort, um den alten Brauch lebendig zu halten. Und um um Gottes Segen für Tier und Mensch zu bitten. Wie jedes Jahr war Helmut Ritter aus Emershofen mit seinem Gespann gekommen. Er zog den Wagen mit einem Dankesspruch. Mit dabei seine Schwiegertochter, die sagte: „Wir hatten in der Landwirtschaft ein gutes Jahr, da wollen wir dankbar sein und für unsere Tiere Gottes Segen erbitten. Es ist eine Wallfahrt für die Pferde.“

Leonhardiritt in Tiefenbach 2019

Video: Wilhelm Schmid

Anders dagegen Marika Schnürle aus Bermaringen bei Blaustein, die zum zweiten Mal mitmachte und den gemeinsamen Ausritt mit der Familie Barth als Freundschaftsbesuch empfand. Angeführt wird der Zug schon seit Jahren von Regina Mayer vom gleichnamigen Pferdehof in Tiefenbach. Im Gefolge hatte sie 14 Reiter aus dem Ort, die sich zu ihr gesellt haben und für ihren Reitstall unterwegs sind. Mit Schmunzeln stellte sie fest: Was wäre der Leonhardiritt in Tiefenbach ohne die vielen Pferdebesitzer im Dorf.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass der Ritt für Ross und Reiter ein begehrter Termin war, konnte Heiner Loop aus der Sicht des Organisators bestätigen: „Ein Kutscher kam sogar aus Gingen an der Brenz.“ Auch im Dorf haben sich vorab alle wieder viel Mühe beim Schmücken gemacht. Die Reiter hatten ihre Tiere mit Zöpfen, Blumen und farbigen Bändern festlich herausgeputzt. Dabei spielt auch Mode eine Rolle. So müssen Gabriele Es-Samiaoui mit Reitrock im Kostüm der Sissi-Zeit im Damensattel auch zum Pferd passen. Ihre Heimat ist die Pferderesidenz Thal, unterwegs sei sie aber für den, sogar mit Standarte vertretenen Reit- und Fahrverein Weißenhorn, so Es-Samiaoui. Bettina Barth, die das Pferd ihres Sohnes Andreas ritt, freute sich darüber: „Ich finde, für Reiterinnen lassen sich Tiere schöner herausputzen.“

Junge Zuschauerinnen wollen selbst am Leonhardiritt teilnehmen

Auch für das Aussehen der Themenwagen will gesorgt sein. Das Gefährt mit einem Nachbau von Tiefenbachs Pfarrkirche St. Antonius hatte der Pfarrgemeinderat dekoriert. Gezogen wurde es von Eduard Redinger. Aufmerksamkeit verschaffte sich auch der Gesellschaftswagen mit einer musizierenden Abordnung aus den Kapellen Vöhringen, Illerberg und Illerzell.

Selbst jüngste Pferdefreunde kamen beim Umzug nicht zu kurz. So nahm die kleine Alisa Hornung aus Pfaffenhofen mit ihrem eigenen Pony Lisa teil. Die Bucherinnen Josie Berger und ihre ältere Schwester Romy, die bereits Reitstunden nimmt, kamen zu Zuschauen. Romy will möglichst bald selbst am Leonhardiritt teilnehmen. „Nur diese historischen Kostüme mag ich nicht tragen“, sagte sie. Ihrer Freundin Enni Deutschenbaur, ebenfalls aus Buch, gefielen am besten die Cowboys mit ihren Pferden.

Nach dem etwa einstündige Ritt versammelten sich alle auf der Festwiese, wo es Grußworte von Bürgermeisterin Gabriele Weikmann-Kristen, Vereinsringvorsitzendem Gerhard Leopold und Heiner Loop gab. Kaplan Simon Matondo Tuzizila segnete Ross und Reiter.

Hier gibt es noch mehr Bilder von der Veranstaltung:

Leonhardiritt: Hunderte Pferdefreunde besuchen Tiefenbach
40 Bilder
Leonhardiritt: Tiefenbach hält eine alte Tradition aufrecht
Bild: Regina Langhans
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren