Newsticker

Gesundheitsminister Spahn schließt zweiten "Lockdown" wie im Frühjahr aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lösung für Stellplatz-Problem in Sicht

Gemeinderat

27.01.2015

Lösung für Stellplatz-Problem in Sicht

Zwischen der Stolzenhofer Straße, einem östlich angrenzenden Feldweg und dem Weg zum Schützenheim in Oberschönegg entsteht das Baugebiet Ost mit Sammelparkplatz.
Bild: Claudia Bader

In Oberschönegg entsteht das Baugebiet Ost mit einem Sammelparkplatz

Zwischen der Stolzenhofer Straße, dem Weg zum Oberschönegger Schützenheim Römerturm und einem östlich angrenzenden Feldweg entsteht das „Baugebiet Ost mit Sammelparkplatz“. Nach ausgiebigen Beratungen hat der Gemeinderat Oberschönegg bei seiner jüngsten Sitzung den Aufstellungsbeschluss einstimmig gefasst. Der neue Bebauungsplan bietet eine Lösung zur Verwirklichung der dringend benötigten Parkplätze im Gelände um das Schützenheim und die Firma Ehrmann sowie angrenzend ein Baugebiet mit sieben bis acht Plätzen.

Vor dem Aufstellungsbeschluss hatte das Ratsgremium die am 26. September 2012 verabschiedete Änderung des Flächennutzungsplans im Parallelverfahren zum vorhabensbezogenen Bebauungsplan „Parkplatz Ehrmann“ mit einstimmigem Votum aufgehoben. Nachdem die Gemeinderäte im Vorfeld per Intranet bereits drei vom Planungsbüro Wilhelm Daurer aus Widergeltingen erarbeitete Möglichkeiten für das Baugebiet Ost eingesehen hatten, tendierten sie zu der Variante, bei der auf Schallschutzmaßnahmen durch Wälle oder Wände – ähnlich wie im Weinrieder Feld in Babenhausen – verzichtet werden kann.

Wochentags ersticke Oberschön- egg fast an den in Massen entlang vieler Straßen parkenden Autos, hat Bürgermeister Günther Fuchs festgestellt. Deshalb seien in der Parkplatz-Planung mit 230 Stellplätzen sogar ein wenig mehr vorgesehen als die Bedarfsermittlung ergebe. Durch ausreichende Abstände zum Schützenheim (15 Meter) sowie zum Parkplatz (40 Meter) soll sich für das Baugebiet ein aktiver Lärmschutz durch Wall oder Mauer erübrigen, so der Planer. Allerdings müsse diese Variante immissionsrechtlich geprüft werden. Zusätzlich sollen die an das neue Wohngebiet angrenzenden Parkplätze nachts gesperrt werden.

Als nächsten wichtigen Schritt kündigte Planer Dauer ein Lärmschutzgutachten an. „Wir wollen zügig voran gehen“, erklärte er. Als Ausgleichsfläche für das neue Baugebiet könne die Gemeinde ein Grundstück Richtung Stolzenhofen vorweisen. (clb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren