Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Neue Arbeitsplätze: Lebenshilfe setzt auf Grünpflege

Neu-Ulm

31.03.2020

Neue Arbeitsplätze: Lebenshilfe setzt auf Grünpflege

Ab 1. April bietet ADIS, das Tochterunternehmen der Lebenshilfe, Arbeiten rund um Haus und Garten.
Bild: Sonja Ruprecht

Das Tochterunternehmen der Einrichtung erweitert sein Arbeitsgebiet. Das schafft neue Arbeitsplätze - für Menschen mit und ohne Behinderung.

Hecken schneiden, Rasenmähen und Bepflanzungen erledigt der Inklusionsbetrieb ADIS ab diesem Frühjahr für Privatpersonen ebenso wie für Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen in der Region. Der Neu-Ulmer Betrieb, Tochterunternehmen der Lebenshilfe Donau-Iller, erweitert sein Dienstleistungsangebot um die Landschaftspflege und schafft neue Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung. Losgehen soll es bereits am 1. April.

Mehr berufliche Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung

Jürgen Heinz, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe, erläutert die Hintergründe: „Als neuer Arbeitsbereich des Inklusionsunternehmens ADIS ist die Grünpflege eine gute Ergänzung. Sie ist ein zusätzliches Standbein, das uns unabhängiger von Aufträgen aus der Industrie macht.“ Zudem wolle die Lebenshilfe das Spektrum an Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung im allgemeinen Arbeitsmarkt erweitern. Die Landschaftspflegegruppe bietet nach Angaben der Lebenshilfe alle Leistungen rund um das Haus an. Dazu gehört die klassische Gartenpflege wie Rasenmähen, Hecken- und Baumschnitt, Bepflanzung, Rasensaat, Unkrautentfernung oder das Liefern und Auftragen von Rindenmulch.

Die ADIS beschäftigt eigenen Angaben zufolge derzeit 37 Mitarbeiter. 50 Prozent davon haben eine Behinderung. Die Entlohnung erfolge nach dem Tarifvertrag im öffentlichen Dienst. „Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Betriebsleiter Arnold Leven. „Wir schaffen es, den Mitarbeitern den Tariflohn zu bezahlen. Das ist in unserer Branche nicht der Normalfall.“

Neue Arbeitsplätze: Lebenshilfe setzt auf Grünpflege

Der Leitgedanke: Inklusion im allgemeinen Arbeitsmarkt

Die ADIS hat bisher den Schwerpunkt Industriemontage und betreibt zudem den CAP-Lebensmittelmarkt im Zentrum Neu-Ulms. Mit der Landschaftspflege möchte die ADIS in den kommenden drei Jahren voraussichtlich vier Vollzeitstellen für Menschen mit und ebenso viele Stellen für Menschen ohne Behinderung schaffen.

Der Leitgedanke ist dabei die Inklusion im allgemeinen Arbeitsmarkt sowie die Stärkung der Beschäftigungschancen von Menschen mit Behinderung. Die Suche nach optimalen Lösungen für die Kunden und das soziale Engagement für die bedarfsgerechte Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen sowie die Anforderungen aus der Wirtschaft und die Vorgaben des Gesetzgebers bilden den Rahmen für den Inklusionsbetrieb.

Eine Übersicht: Das Inklusionsunternehmen ADIS

Das Inklusionsunternehmen ADIS (Alb-Donau-Industrie-Service gGmbH) ist eine 100-prozentige Tochter der Lebenshilfe Donau-Iller. Der seit 1960 bestehende Verein ist Träger von Werkstätten und Wohnstätten sowie vielfältiger Beratungs-, Bildungs- und Betreuungsangebote für Menschen mit Behinderung. Das Inklusionsunternehmen ADIS besteht seit 2009. Die Aktion Mensch fördert die Schaffung neuer Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung im Bereich Garten-/Landschaftspflege. (az)

Sie interessieren sich für die Lebenshilfe im Landkreis? Lesen Sie auch:

Auch in Illertissen gibt es jetzt Frühförderung

Der integrative Kindergarten hat nun eine Außenstelle

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren