Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Post für potenzielle Einbrecher

Witzige Idee

09.07.2010

Post für potenzielle Einbrecher

Mittlerweile wird vermehrt auch auf Wertstoffhöfen eingebrochen.
Bild: Andreas Hoehne

Immer wieder wurde in den Werstoffhof in Babenhausen eingebrochen. Jetzt schützen die Mitarbeiter ihr Büro mit einem besonderen Hinweis: "An den zukünftigen Einbrecher der Büroräume" - so beginnt der Text auf dem "Einbrecherschutzschild". Von Fritz Settele

"An den zukünftigen Einbrecher der Büroräume!!!" Mit diesem Adressatenhinweis beginnt der Text auf einem kleinen Plakat, das im Eingangsbereich zum Büro des Wertstoffhofs in Babenhausen hängt.

Seit Bestehen des Babenhauser Wertstoffhofes kam es immer wieder zu Einbrüchen in diese Räumlichkeiten. Dabei war der Schaden an Türen und Schlössern meist erheblich größer als die eigentliche Beute. Oder hatten die Einbrecher den Begriff "Wertstoff" falsch verstanden? Auf alle Fälle weist das "Einbrecherschutzschild" jetzt ausdrücklich darauf hin, dass hier "nichts Wertvolles" zu finden ist.

Lediglich Gummibärenfans kämen auf ihre Kosten, lagern doch Süßigkeiten im Wert von maximal fünf Euro, so das Schild, im Büro. Diese sind jedoch für die jüngsten Wertstoffanlieferer als kleines, süßes Dankeschön gedacht.

Post für potenzielle Einbrecher

Allerdings wurde das letzte "Angebot" des Wertstoffhofteams bisher noch nicht in Anspruch genommen. Darin heißt es nämlich, dass all diejenigen, die sich diese Gummibären finanziell nicht leisten können, sich einfach melden - und nicht zum Einbruchswerkzeug greifen - sollen.

Auf alle Fälle, weshalb auch immer, zeigt dieser etwas andere Einbrecherschutz Wirkung. Seit dieses Schild nämlich hängt, wurde der Wertstoffhof von ungebetenen "Gästen" verschont. Und dies soll auch weiterhin so bleiben. Von Fritz Settele

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren