Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Royal Rangers schließen sich Kreisjugendring an

Babenhausen

30.11.2017

Royal Rangers schließen sich Kreisjugendring an

Der Vorsitzende des Kreisjugendrings, Markus Grauer (von links) hieß die Babenhauser Royal Rangers unter Leitung von Marion Schobloch und Bernhard Sirch willkommen. Außerdem stellte er und die neue Mitarbeiterin in der Fachstelle für Ehrenamt und Verbandsarbeit, Sandra Müller, vor.
Bild: Franz Kustermann

Die Babenhauser Pfadfinder haben sich bei einer Versammlung vorgestellt. Was der Kreisjugendring für das nächste Jahr geplant hat.

Der Kreisjugendring (KJR) Unterallgäu muss sich nach einer neuen Gesamtführung für die zahlreichen Mitgliedsvereine und Jugendorganisationen umsehen. Denn Vorsitzender Markus Grauer wird im Herbst 2019 die maximale Amtszeit von zwölf Jahren erreichen. Diese ist ein Inhaltspunkt der neuen „Grundsatz-Geschäftsordnung“, welche bei der Herbstvollversammlung einstimmig angenommen wurde. Bei der Zusammenkunft gab es außerdem Einblicke in das Jahresprogramm 2018. Als neues Mitglied wurden die Royal-Rangers aus Babenhausen der Gemeindejugend Bayern vorgestellt.

Der 40-köpfige Stamm aus dem Fuggermarkt wurde laut seinen Leitern, Bernhard Sirch und Marion Schobloch, vor fünf Jahren gegründet: In der Jugendgruppe der Rangers sind derzeit sieben sechs- bis neunjährige Mädchen und Buben bei den „Startern“ aktiv. Beim gemeinsamen Singen und Spielen bauen sie ein Gemeinschaftsgefühl auf. Die Rangers in der Alterskategorie bis zwölf Jahre üben, aus Seilen und Stangen Utensilien wie Tische und Sitzgelegenheiten zusammenzuknoten, zudem erlernen sie den fachgerechten Umgang mit Feuer und Werkzeugen. Hauptaufgabe der zehn bis zu 15 Jahre alten Jugendlichen in der Gruppe der Pfadfinder ist es, die Natur mit Kanu und Fahrrad zu erkunden, damit sie später in ihrer Zeit als Ranger (bis 18 Jahre) die dann üblichen Auslandaufenthalte meistern können. Höhepunkt des Jahres sind mehrtägige Camps, die von Leitern im Alter ab 18 Jahren betreut werden.

Ein Besuch des KJR in Babenhausen steht auch im kommenden Jahr an: Von 26. bis 29. März sind die Teilnehmer dort „auf den Spuren der Indianer“ unterwegs. In die Bundeshauptstadt Berlin geht es von 3. bis 6. April. In den Pfingstferien, von 21. bis 25. Mai, steht das „Feriencamp im Sonnenbüchl“ in Bad Wörishofen an, und von 22. bis 24. Mai ein Ausflug in den Europa-Park Rust. Mehrere Reisen werden in den Sommerferien angeboten: Unter anderem geht es zum Hamburger Hafen und ins Wattenmeer nach Holland zu einem Segeltörn. Außerdem auf dem Programm: ein Tag Allianzarena, ein Kreativtag in Zusammenarbeit mit den Unterallgäuer Werkstätten und Spieletage in Westerheim. Bezirksvorsitzender Manfred Gahler lud zu einer einwöchigen Jugendleiter-Ausbildung nach Babenhausen ein, deren Abschluss ein Israelisches Zeltlager bilden wird.

Sandra Müller, seit 16 Jahren im KJR aktiv, hat nun in einer zusätzlichen Teilzeitstelle die Fachstelle für Ehrenamt und Verbandsarbeit übernommen. Laut Grauer ist der KJR so nun personell deutlich besser aufgestellt.

Kontakt: Die Fachstelle für Ehrenamt und Verbandsarbeit ist erreichbar unter der Email-Adresse verbandarbeitundehrenamt@kjr-ua.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren