1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Weniger Besucher beim Advent- und Künstlermarkt

Basar

16.11.2013

Weniger Besucher beim Advent- und Künstlermarkt

Ein Blümchenkleid oder eine Weihnachtsmütze für die Puppe? Die Entscheidung fiel Selina nicht leicht. Die große Auswahl auf dem Oberschönegger Advent- und Künstlermarkt bot für jeden Geschmack etwas.
Bild: Falzboden

Straßenbauarbeiten erschwerten die Anfahrt. Organisatorin trotzdem zufrieden

Oberschönegg Nicht ganz so viele Besucher wie in den vergangenen Jahren haben diesmal den Weg zum Advent- und Künstlermarkt in Oberschönegg gefunden. Und das im wahrsten Sinne des Wortes – denn die Straßenbauarbeiten in Oberschönegg erschwerten trotz guter Beschilderung die Anfahrt zum Schützenheim und zu den Parkplätzen. Trotz allem zeigte sich Organisatorin Christiane Seldner zufrieden: „Es herrschte wieder eine tolle Stimmung, Besucher und Aussteller waren vom außergewöhnlichen Ambiente begeistert.“

Auch in diesem Jahr holte Seldner wieder mehr als 30 Künstler aus der Umgebung und anderen Regionen nach Oberschönegg, die unterschiedliche Kunst- und Handwerke, aber auch allerlei Advents- und Weihnachtsdekoration präsentierten. Egal ob Filzpantoffeln, süße oder deftige Leckereien wie Pralinen, Honig und Pesto, Puppenkleider, Babysöckchen, Edelsteinseifen, Kinderbücher, Ausstechformen für Plätzchen, Acrylbilder, bestickte Kissenbezüge oder Schmuck – die breit gefächerte Angebotspalette ließ Alt und Jung fündig werden.

Glasbläser und weitere Attraktionen für die Besucher

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

An Geschenk- und Dekoideen gab es reichlich zu entdecken und zu kaufen. Glasbläser Reinhard Bäz fesselte nicht nur die Jüngsten, wenn er sich bei der Arbeit über die Schulter schauen ließ. Birgit Schilling begeisterte am Spinnrad die Marktbesucher.

Da ein gemütlicher Bummel schließlich hungrig macht, ließen sich viele Besucher die selbst gebackenen Waffeln, Kuchen und Torten sowie die Leckereien des Schützenvereins Oberschönegg schmecken. (fada)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren