Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wenn's ganz still ist beim Schmökern

24.03.2009

Wenn's ganz still ist beim Schmökern

Vöhringen Die Tür ist weit geöffnet, kaum ein Laut dringt nach draußen. Nur hin und wieder ist eine Kinderstimme zu hören. In der Stadtbücherei St. Michael im Josef-Cardijn-Haus sitzen Mädchen und Buben im Vorschulalter aus dem Kindergarten-Nord in trauter Runde zusammen. Jedes hat die Nase tief in ein Buch gesteckt. Von dem, was sie sehen, sind sie fasziniert. Die sonst so muntere Schar ist fast mucksmäuschenstill.

Das ist ungewöhnlich für eine Gruppe Vorschulkinder, die sonst gerne ausgelassen spielen und toben. Die Faszination Buch hat sie erfasst. Eine Freude für Lidwina Kling, Leiterin der Bibliothek und Wally Skrybeck, die an diesem Morgen ehrenamtlich Dienst in der Bücherei tun.

Kinder werden fit für den Besuch in einer Bibliothek

Die Kinder nehmen an dem Projekt "Ich bin Bib-fit" teil. Davon verspricht sich Lidwina Kling mehr Interesse für das Lesen, unentbehrlich für die Entwicklung eines Kindes. Den Anfang machte der Illerzeller Kindergarten "Pusteblume". 17 Vorschulkinder waren zu Gast. Jetzt ist der Kindergarten-Nord an der Reihe. 32 Vorschulkinder, in Gruppen verteilt, besuchen die Bibliothek. "Angedacht ist, allen Vorschulkindern aus Vöhringen und den Ortsteilen die Möglichkeit zu geben, sich fit im Besuch der Bibliothek zu machen", klärt Leiterin Kling die Ziele des Projekts auf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Lidwina Kling hat Erfahrungen gesammelt: "Je früher Kinder zum Lesen angeleitet werden, desto besser sind sie zu motivieren, daran auch festzuhalten, wenn sie älter sind." Schmökern dürfen die Vorschulkinder nach Herzenslust. Besonders gefragt sind Bücher über Natur und Umwelt, technisches Wissen und Tierbücher. Warum letztere besonders beliebt sind, erklärt die kleine Dorothee: "Die Tierbabys sind so süß." Erzieherin Jutta Span und Praktikantin Madliene Blessing leisten Hilfestellung, wenn mal etwas unverständlich erscheint. Nachdem die Bücher mit ihrem Inhalt auf das Alter der Kinder abgestimmt sind, gibt es aber kaum Fragen.

Fast zum Nulltarif in den Regalen stöbern

Lidwina Kling und ihr Team, für das sie wegen des Engagements nur lobende Worte findet, sind ein wenig stolz darauf, dass die Kinder nahezu zum Nulltarif in dem Bücherschatz stöbern dürfen. "Mit drei Euro Anmeldegebühr ist eine ganze Familie dabei. Fürs Ausleihen braucht man nichts bezahlen." Dabei kann die Bücherei nicht unbegrenzt aus dem Vollen schöpfen. Der Gesamtetat beläuft sich auf rund 7500 Euro pro Jahr. Dass die Stadt Vöhringen, die Katholische Kirchenstiftung sowie die Diözese die Bücherei finanziell unterstützen, sei ein dankenswertes Engagement sagt Kling. So können jedes Jahr 1000 neue Bücher gekauft werden.

Den Erfolg der Bücherei im Cardijn-Haus, die zwar unter räumlicher Enge leidet, liegt nach Auskunft der Mitarbeiter zum einen an dem ansprechenden Ambiente. Zum anderen ist er aber auch auf die Teilnahme an deutschlandweiten Aktionen wie "Deutschland liest" zurückzuführen.

Zum Schluss erhalten die Kinder einen kleinen Rucksack mit einem Bibliotheksführerschein, "damit sie sich auch alleine mal in der Bücherei zurechtfinden können".

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren