Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Mariä Himmelfahrt: Prominenter Prediger kommt nach Vesperbild

Maria Vesperbild

13.08.2020

Mariä Himmelfahrt: Prominenter Prediger kommt nach Vesperbild

Die Brandschäden in der Mariengrotte sind beseitigt. Wallfahrtsdirektor Monsignore Erwin Reichart (im Bild) freut sich auf den Passauer Bischof Stefan Oster, der zu Mariä Himmelfahrt das Pontifikalamt am Altar bei der Grotte zelebriert.
Bild: Dr. Heinrich Lindenmayr

Plus Passauer Bischof Stefan Oster feiert die wichtigste Messe des Jahres in Maria Vesperbild. In Corona-Zeiten wird sie aber anders ablaufen als gewohnt.

Als es während des Lockdowns in Deutschland keine Gottesdienste gab, besuchten ersatzweise viele Gläubige am Fernseher die sonntägliche Messe. So mancher von ihnen dürfte die Entdeckung gemacht haben, dass Stefan Oster, seit 2014 Bischof von Passau, hervorragend predigt. Er versteht es, in freier Rede spirituelle Gedanken mit dem Alltag der Menschen zu verknüpfen. Er wirkt echt und überzeugend, seine Worte schenken Kraft und Gottvertrauen. Am Samstag kommt er nach Maria Vesperbild.

Dass der Passauer Bischof auch den medialen Auftritt perfekt beherrscht, hängt mit seinem beruflichen Werdegang zusammen. Stefan Oster absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Zeitungsredakteur, anschließend zum Rundfunkredakteur. Vier Jahre lang arbeitete er für Print- und Hörmedien, anschließend studierte er Theologie und Philosophie.

Maria Vesperbild: Bischof Oster sagte spontan zu

Er habe einfach beim Bischof von Passau angefragt, ob er das Pontifikalamt am Hochfest der Aufnahme Marias in den Himmel in Maria Vesperbild zelebrieren wolle, erklärt Wallfahrtsdirektor Monsignore Erwin Reichart, und er habe spontan eine Zusage bekommen. Der Bischof wirke jung und dynamisch, sympathisch und unkompliziert. Er freue sich auf ihn, weil er glaube, dass Bischof Stefan Oster in Corona-Zeiten der richtige Mann sei, ein Zeichen für die Kirche zu setzen.

Monsignore Erwin Reichart erfüllt der Rückgang der Besucher in den Gottesdiensten und auch am Wallfahrtsort mit großer Sorge. Es sei nicht geschehen, was er erwartet hätte, dass nämlich die Menschen sich in der Krise wieder auf Gott besinnen, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung. Gott werde in unserer Gesellschaft von der Mehrheit der Zeitgenossen offenbar nicht als „systemrelevant“ empfunden. Die Menschen meinten, sie brauchten Gott in normalen Zeiten nicht und sie vermissten ihn nicht einmal in der Krise. So gedeutet, wäre die Kirche nur noch eine Art von Kulturverein.

Stefan Oster predigt viel im Internet

Der Wallfahrtsdirektor beklagt den ungeheuren Aufwand unserer Gesellschaft für die leibliche Gesundheit, der einhergehe mit dem Verlust der Sorge um das Seelenheil. Ohne Gebet und ohne die Suche nach einem festen Halt durch Gott gebe es den Weg aus der Krise nicht, davon ist der Wallfahrtsdirektor überzeugt.

In ähnlicher Weise argumentiert auch der Passauer Bischof Stefan Oster in einer seiner Internet-Ansprachen. Das Fasten-Motto „Die Erde zu heilen schuf Gott diese Tage“ überträgt der Bischof dort auf die Corona-Zeit. Im Verzicht, in der Stille, im Gebet auf den eigenen Seelengrund zu kommen, das müsse das Ziel der Menschen sein. Dort könne man Gott begegnen und aus dieser Begegnung Sicherheit, Kraft und Impulse bekommen, sich für eine bessere Welt zu engagieren. Eine aus dem Glauben kommende Solidarität unter den Menschen entfalte die heilende Kraft, die in Corona-Zeiten so dringend gebraucht werde.

Pontifikalamt in Maria Vesperbild beginnt am Samstag um 19 Uhr

Das Pontifikalamt beginnt um 19 Uhr am Altar vor der Mariengrotte. Anschließend findet die traditionelle Lichterprozession über den Schlossberg statt. Es werden nur 500 Teilnehmer zugelassen.

Die Marienfeier in der Grotte des Heilbades Krumbades zu Mariä Himmelfahrt am 15. August kann in diesem Jahr aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen nicht stattfinden. Dies teilte der Geschäftsführer des Krumbades, Peter Heinrich, mit.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren