1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Viele Bauangelegenheiten Thema im Marktrat

Ortsentwicklung

12.11.2019

Viele Bauangelegenheiten Thema im Marktrat

Umfangreiche Tagesordnung in der Ziemetshauser Sitzung

Der Marktgemeinderat Ziemetshausen hatte in seiner Sitzung einem Bauantrag zum Neubau eines Wohnhauses mit Doppelgarage allen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplan Mittelbachfeld zugestimmt. Konkret geht es hier um zweigeschossige Bauweise. Durch die starke Hangneigung des Grundstücks mutiert das Haus allerdings zur Dreigeschossigkeit, hieß es jetzt im Rat. Das Landratsamt als Genehmigungsbehörde sieht in diesem Fall trotz der Hanglage das Kellergeschoss als Vollgeschoss an und verweigert eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans, obwohl vor Bebauung der Nachbargrundstücke Baugenehmigungen mit umfangreichen Befreiungen ohne eine Bebauungsplanänderung erteilt wurden. Die Bauherren haben jetzt den Architekt mit der Ausführung einer Änderung des Bebauungsplans beauftragt. Die lag nun den Markträten vor und sieht vor, dass eine Bebauung auf drei Vollgeschosse möglich ist, wobei das erste Geschoss im Keller liegen muss, das dritte aber, in Abweichung von der bisherigen Regelung, nicht im Dachgeschoss liegen muss. Die vorgeschriebene Firsthöhe des zu errichtenden Gebäudes von 8,50 Metern darf dabei nicht überschritten werden und ist mit der Dachgestaltung (Sattel- oder Walmdach) zu erzielen.

Wegen der ausgeprägten Hanglage der Grundstücke in diesem Teil des Mittelbachfeldes hat der Marktgemeinderat beschlossen, auch die noch unbebauten in die Bebauungsplanänderung im vereinfachten Verfahren aufzunehmen. Manfred Krautkrämer und Dominik Wowra, dessen Änderungsvorschlag bei den meisten Kollegen keine Zustimmung fand, stimmten dagegen. Einstimmig hingegen wurde die vom Architekten ausgearbeitete sechste Änderung des Bebauungsplans angenommen. Der Entwurf muss nun öffentlich ausgelegt und das Anhörungsverfahren für die zuständigen Träger öffentlicher Belange durchgeführt werden. Die Stellungnahmen werden wohl erst im neuen Jahr dem Marktgemeinderat vorliegen.

Nicht ganz unproblematisch zeigt sich die Bauvoranfrage zum Neubau eines Doppelhauses mit Pultdach sowie einem zusätzlichen kleineren Einfamilienhaus im südlichen Teil eines Grundstücks in Uttenhofen. Während Bürgermeister Anton Birle im Pultdach das geringere Problem sieht, kämen die zu erstellenden Gebäude seiner Ansicht nach zu nah an die Nachbarn heran. Einige Räte sehen hier mögliche Reibungspunkte zwischen dem Bauwilligen und der in unmittelbarer Umgebung befindlichen landwirtschaftlichen Betriebe sowie einem Mühlenbetrieb. 2. Bürgermeister Michael Maier fordert für diese absoluten Bestandsschutz auch im Fall von Betriebserweiterungen. Der Bauwillige müsse diese Emissionsbelastungen billigend in Kauf nehmen. So lautete auch der einstimmige Beschluss des Marktgemeinderates, dass eine Baugenehmigung für die bestehenden Betriebe keinerlei Beschränkungen nach sich ziehen dürfe. Entsprechend wird die Bauvoranfrage zur Genehmigung an das Landratsamt weitergeleitet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Bauantrag zu Umbau, Erweiterung und Nutzungsänderung eines bestehenden Gewerbebetriebes in Schönebach wurde von den Räten einstimmig befürwortet. Geplant ist der Anbau von Sozialräumen, einer Verladerampe und der Neubau einer Heizungsanlage sowie eines Zwischenbaus zwischen bestehenden Hallen. Dort sollen eine Produktionsanlage für Vogelfutter und die Lagerung von Rohstoffen zur Vogelfuttererzeugung geschaffen werden. Da dieses Vorhaben die Zustimmung aller im Sinne der Stärkung heimischer Gewerbebetriebe findet, wird der Bauantrag entsprechend an das Landratsamt zur Genehmigung geleitet.

Der Bauantrag zum Anbau eines Laufhofes mit Außenliegebuchten und Außenfressplätzen an einen bestehenden Stall in Uttenhofen soll der Bestandsauflockerung des vorhandenen Viehbestandes dienen. Das Bauvorhaben ist privilegiert. Im Sinne artgerechter Tierhaltung wird dieses Vorhaben von den Räten begrüßt, einstimmig verabschiedet und zur Genehmigung an das Landratsamt weitergeleitet.

Einstimmig wurde Sabrina Barakowski zur Gemeindewahlleiterin bestimmt. Ebenso ihr Stellvertreter, der nach den Kommunalwahlen aus dem Gemeinderat ausscheidende Volker Zwick. Die Kommunalwahl findet im März 2020 statt. (vop)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren