Newsticker

Zahl der Antikörper sinkt schnell: Studie dämpft Hoffnungen auf Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Vorläufig kein Glasfaser im neuen Baugebiet Ebershausen

Ebershausen

23.01.2020

Vorläufig kein Glasfaser im neuen Baugebiet Ebershausen

Die Telekom hat vorläufig kein Interesse im neu geplanten Baugebiet „Südöstlicher Ortsrand Ebershausen II“ Vorkehrungen für den Anschluss an das Glasfasernetz zu treffen.
Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Nach Abschluss des Umlegungsverfahrens kann die Ausschreibung in Ebershausen erfolgen. Was der Gemeinderat außerdem beschloss.

Die Telekom hat vorläufig kein Interesse im neu geplanten Baugebiet „Südöstlicher Ortsrand Ebershausen II“ Vorkehrungen für den Anschluss an das Glasfasernetz zu treffen. Wie schon bei ähnlichen Vorhaben praktiziert, wird man jedoch bei der Verlegung der Leitungen zur Stromversorgung parallel Leerrohre einziehen, um einen späteren Breitbandausbau sicherzustellen. Das gab Bürgermeister Herbert Kubicek in der ersten Sitzung des Gemeinderates im neuen Jahr bekannt. Momentan müssen noch einige Grundstücksangelegenheiten im Zuge des Umlegungsverfahrens, das mit dem Notar abgestimmt gut vorankommt, geklärt werden, aber dann „stehen wir in den Startlöchern“, um die Ausschreibung für die Erschließungsmaßnahmen durch das Planungsbüro auf den Weg zu bringen“, ergänzte Kubicek.

Ebershauser Bauangelegenheiten

In Seifertshofen möchte der Eigentümer sein altes leer stehendes Bauernhaus mit Holzhütte abbrechen und richtete deshalb an die Gemeinde den Antrag auf eine Abbruchgenehmigung. Seitens der Gemeinde bestünden dazu keinerlei Einwände, beschloss der Rat, aber Ordnung halber werde der Antrag an das Landratsamt zur Prüfung, ob Bedenken zum Denkmalschutz des alten Gebäudes bestehen, weiter geleitet. Die gleichzeitig gestellte Bauvoranfrage zu einem Wohnhaus im Toskanastil mit Doppelgarage auf dem Grundstück fand ebenfalls Zustimmung. Der beabsichtigte Baustil wirke sich an dieser Stelle nicht störend auf das Dorfbild aus, vielmehr sei es zu begrüßen, dass das Vorhaben der angestrebten innerörtliche Bebauung dienlich sei. Demnach konnte die Bauvoranfrage positiv beschieden werden.

Wahlorgane für Ebershausen bestellt

Um den rechtlichen Anforderungen zu entsprechen, und einen ordnungsgemäßen Ablauf der Kommunalwahlen am 15. März 2020 zu gewährleisten, wird am Wahltag in der Gemeinde ein Wahlausschuss mit folgenden Personen tätig sein: Anton Atterer, Vorsitzender; Herbert Kubicek, Stellvertreter; Johann Dreher, Schriftführer; Hermann Albrecht, Stellvertreter; zu den weiteren Gemeinderäten, Manfred Wild, Alexandra Jäckle, Siegfried Keller und Albert Jenuwein werden weiter Thomas Kössinger, Karin Glogger, Margit Atterer, Tobias Schlosser (bei Verhinderung Markus Steidle) als Beisitzer in den Wahlvorstand berufen.

Vorläufig kein Glasfaser im neuen Baugebiet Ebershausen

Ein Platz für Käferholz in Ebershausen

Das angefallene Käferholz soll so schnell wie möglich aus dem Wald entfernt, entsorgt oder wenigstens 500 Meter außerhalb kurz gelagert werden. Weil dies in Ebershausen schwierig sei, schlug Ratsmitglied Hermann Albrecht vor, einen geeigneten, gemeindeeigenen Platz auszuweisen. Das werde man einleiten, sicherte Kubicek zu.

Neuer Feuerwehrkommandant in Ebershausen

Die Gemeinde Ebereshausen, zuständig für den Brandschutz in allen Ortsteilen, ist in der glücklichen Lage, dass in der vor Kurzem stattgefundenen Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ebershausen mit Tobias Mutzel ein Nachfolger für den ausgeschiedenen, insgesamt 25 Jahre lang tätigen Kommandanten Arnulf Joas gefunden wurde. Mutzel gehört seit 20 Jahren der örtlichen Wehr an und hat in Schulungen, Übungen, Ablegung von Leistungsprüfungen in „Löschgruppe“, „Technische Hilfeleistung“ und Einsätzen viele theoretische wie praktische Erfahrungen gesammelt, sodass er alle Voraussetzungen für diese verantwortungsvolle Aufgabe als Leiter der Wehr vereinigt. Darüber hinaus war er sechs Jahre Kommandanten-Stellvertreter. Dieses Amt übernimmt jetzt Stefan Kössinger, der ebenso gut ausgebildet und seit 20 Jahren aktives Mitglied der Wehr ist. Er, wie Mutzel, erhielten bei der Wahl in der Versammlung das volle Vertrauen der aktiven Kameraden. In der Sitzung des Gemeinderates erfolgte nun die offizielle Bestellung der beiden Kommandanten. Die einstimmig getroffene Entscheidung wird an den Kreisbrandrat weitergeleitet. „Mit dem jungen Führungsduo sind wir auf dem besten Weg, die bisherige Einsatzbereitschaft der Wehr fortzuführen“, freute sich Bürgermeister Kubicek.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren