1. Startseite
  2. Kultur
  3. Klüpfel und Kobr kündigen neuen Kluftinger-Roman an

Augsburg

28.11.2019

Klüpfel und Kobr kündigen neuen Kluftinger-Roman an

Die beiden Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr haben einen neuen Roman ihrer Kluftinger-Krimi-Reihe angekündigt.
Bild: Ulrich Wagner

Ein neuer Kluftinger-Roman sei schon geplant, verraten die Autoren. Das Duo will den Allgäuer Krimi-Kommissar zudem - entgegen früherer Pläne - niemals sterben lassen.

Nach ihrem Ausflug in die Thriller-Literatur will sich das Heimatkrimi-Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr wieder ihrem Allgäuer Kommissars Kluftinger zu wenden. Der nächste Kluftinger-Roman sei schon geplant, sagte Klüpfel unserer Redaktion.

Auch würden sie entgegen früherer Pläne ihre Hauptfigur in Zukunft in keinem ihrer Romane jemals sterben lassen. "Es gab mal den ernst zunehmenden Plan, und wir haben das ja auch immer so angedeutet: Vielleicht ist mal Schluss" sagte Klüpfel. "Aber die Reaktionen haben uns gezeigt: Die Leser würden uns das so übel nehmen, die würden kein Buch mehr kaufen, egal, was wir schreiben, also lassen wir es lieber", fügte er hinzu. "Und wir haben Kluftinger so viel zu verdanken, es wäre auch schade. Also ich schätze, der wird uns überleben."

Das ganze Gespräch mit den beiden Kult-Autoren können Sie sich hier anhören:

Klüpfel und Kobr haben zuletzt einen Thriller veröffentlicht

Mit "Draußen" legten die Allgäuer Schriftsteller kürzlich erstmals einen Thriller vor. "Wir brauchten einmal Urlaub von dem, was wir jetzt seit Jahren machen", sagte Michael Kobr. Befreiend sei es auch gewesen, einmal ohne Humor zu schreiben. "Humor liegt uns zwar, aber es ist auch schwer", betont er. "Wenn wir einen Kluftinger schreiben, brauchen wir nicht nur eine Krimihandlung, die funktioniert, wir brauchen zusätzlich noch den Humor dazu. Eigentlich fand ich es fast befreiend, einmal nicht auf eine Pointe hinarbeiten zu müssen." (AZ)

 

Das ganze Interview lesen Sie hier: Volker Klüpfel und Michael Kobr: "Kluftinger wird uns überleben"

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren